Salzfreies Märchenland steht hinter K+S-Kritiker

Rückendeckung für den K+S-Kritiker: Mitglieder des Vereins Aktionsbündnis Salzfreies Märchenland und Politiker zeigten am Montag in Hofgeismar Solidarität mit Dr. Walter Hölzel (Mitte).

Hofgeismar. Die Solidaritätsbekundungen mit K+S-Kritiker Dr. Walter Hölzel reißen nicht ab.

Nun hat sich der Verein Aktionsbündnis Salzfreies Märchenland hinter den Vorsitzenden der Werra-Weser-Anrainerkonferenz (WWA) gestellt. Mitglieder, Ortsbeiräte, Bürgermeister und andere Politiker trafen sich dazu am Montag in Hofgeismar. K+S betont unterdessen erneut, dass es nicht darum gehe, Kritiker mundtot zu machen.

Der Kalikonzern hatte einstweilige Verfügungen gegen die WWA und Dr. Walter Hölzel erwirkt, die ihm bestimmte Aussagen im Bezug auf K+S verbieten. Unter anderem hatte der WWA-Vorsitzende behauptet, dass K+S den Standort Deutschland in wenigen Jahren aufgeben wolle. Das und andere Aussagen seien unzutreffende Behauptungen, die Hölzel nicht mehr verbreiten dürfe, so das Landgericht Hamburg.

In der Nordspitze stößt die Entscheidung bei Bürgerinitiativen und Politikern auf Unverständnis: „Was Dr. Hölzel gesagt hat, ist nicht die Meinung von Dr. Hölzel, es ist die Meinung der gesamten Region“, sagte nun Hofgeismars neuer Bürgermeister Markus Mannsbarth, Vorsitzender des Salzfreien Märchenlands.

Was den Konflikt zusätzlich anheizt: Hölzel hatte den Beschluss des Landgerichts auf eine Internetseite gestellt - und damit seine Aussagen wieder lesbar gemacht.

K+S sieht darin einen Verstoß gegen die einstweilige Verfügung - der Hölzel 250 000 Euro kosten könnte. Das bestätigt Unternehmenssprecher Michael Wudonig. Dass die Gerichtsentscheidung auch auf der K+S-Internetseite nachzulesen ist, widerspreche dem nicht: „Wir dürfen es verbreiten.“ Wudonig betont, dass K+S nicht hinnehmen könne, dass „unwahre Behauptungen in die Welt gesetzt werden“. Doch genau das mache Hölzel. Grundsätzlich stelle sich das Unternehmen aber der Kritik daran, Kalilauge in die Oberweser einzuleiten. (gör)

Mehr in der gedruckten Ausgabe

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.