Neues Kreis-Jahrbuch 2022 erschienen

Jahrbuch des Kreis Kassel zeigt Schicksale und Chancen

Der Stadtmauerturm mit Kreuzspitze ragt hoch in den Himmel. Die Fugen sind alle ausgebessert. Im unteren Drittel steht noch das Baugerüst.
+
Auch Thema im Jahrbuch: die Sanierung der Grebensteiner Stadtmauertürme (hier der fast fertige Pulverturm).

Von Atommüll über Berufsstart, Gin-Brauen in der Kirche bis Orgeljubiläum und Tierpark-Geburtstag: Das neue Jahrbuch des Kreises Kassel enthält viele spannende Themen.

Kreis Kassel – Die 20 sehr unterschiedlichen Fotos auf Vor- und Rückseite machen es schon deutlich: Das neue Jahrbuch 2022 des Landkreises Kassel bietet auch diesmal wieder eine bunte Mischung aus informativen, unterhaltsamen und wissenswerten Text- und Bildbeiträgen aus den drei Kreisteilen Hofgeismar, Wolfhagen und Kassel. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur große Jubiläen (450 Jahre Tierpark Sababurg und 35 Jahre Ahnepark in Vellmar sowie im kommenden Jahr 50 Jahre Landkreis Kassel und 300 Jahre Waldenserdörfer), sondern auch spannende Aspekte, über die man ohne das Jahrbuch kaum etwas erfahren würde.

45 ehrenamtliche Autorinnen und Autoren, die diesmal auch im Foto vorgestellt werden, sowie weitere Mitarbeiter beim Landkreis haben unter der redaktionellen Leitung von Anne Riedel ein Werk mit 282 Seiten erstellt. Die erste Hälfte mit über 40 anrührenden, spannenden, originellen Beiträgen aus Geschichte, Gegenwart und Kultur, die zweite mit dem bebilderten Jahresrückblick der 28 Kreiskommunen sowie der Landkreiseinrichtungen.

Landrat Andreas Siebert sieht das Buch als Zeichen der Verlässlichkeit in Zeiten gravierender Veränderungen, die etwa in den Berichten über das Atommüllzwischenlager Würgassen, den Bau der Kurve Kassel oder die Arbeit des Corona-Impfzentrums Calden deutlich werden.

50 Jahre Landkreis Kassel

Gleich mehrere Texte befassen sich mit dem 2022 anstehenden 50-jährigen Bestehen des Großkreises Kassel, den Widerständen dagegen, falschen Prognosen und positiven Trends, einer subjektiven Zeitreise und dem Vergleich von Stadt und Land.

Erfolgsstory der Regiotram

Das Buch stellt aktuelle Themen (Erfolgsstory der Regiotram, Klimaschutz, Anfang und Ende der Bergshäuser Brücke, spektakuläre Bauwerke der Kaufunger Firma Lamparter, Baunatal als fahrradfreundlicher Vorreiter) ebenso vor wie Denkmalschutzaktionen (Sanierung der Grebensteiner Stadttürme, des Hauses Markt 5 in Hofgeismar, neuer Weg der Denkmalsicherung an der Weidelsburg) und historische Rückblicke (etwa chinesische Entenhäuser im Schlosspark Wilhemsthal, das Leichenwunder von Gottsbüren, das täglich 3000 Pilger anlockte, die Frachtschifffahrt auf der Oberweser). Und wer weiß heute noch, dass die Aussiedlerhöfe bei Trendelburg in den 1950er Jahren das größte derartige Projekt in Deutschland waren und dass sie auch negative Folgen hatten?

282 Seiten Stoff: das Kreisjahrbuch 2022.

Eindrucksvoll sind wieder die Beschreibungen menschlicher Lebensläufe. Es ist erneut die Judaica-Abteilung des Stadtmuseums Hofgeismar, die in Zeiten zunehmender Verleugnung des Holocaust mit einer kaum zu ertragenden Schilderung des Schicksals von KZ-Überlebenden aus Meimbressen zeigt, dass Deutschland einmal die Quelle der „Hölle auf Erden“ war.

Zwangsarbeiter in der Landwirtschaft

Was Krieg und Terror für Einzelne bedeutet, zeigen die Schilderungen über Zwangsarbeit in der Landwirtschaft, die Bestrafung eins Holzhäuser Mannes für eine Hitlerbeschimpfung und der Tod eines 22-Jährigen aus Ippinghausen im Deutsch-Französischen Krieg 1870. Ein Bericht über das Sarah-Nussbaum-Zetrum in Kassel zeigt, wie die Begegnung mit jüdischem Leben heute stattfinden kann.

Weitere Themen sind das Rätselraten um die Judenbuche im Reinhardswald und die Suche nach der St. Anna Kapelle, die Wiederauferstehung der Wilhelmsorgel in Kaufungen, das Erdwerkmuseum in Calden und die früheren Blaubeerfluten aus Wickenrode.

Gesellschaftlich prägend sind Projekte wie die Gin-Destille in der ehemaligen Kirche in Haueda, öffentliche Bücherschränke, neue Kooperationen in den Kirchenkreisen, ehrenamtliche Berufspatenprojekte für die ersten Schritte nach der Schule oder neue, auf harte Proben gestellte eigene Wege zur Kultur wie beim Kulturforum Hofgeismar.

Zentrum der Energiewende

Aufschlussreich sind auch Texte über das neue Fraunhofer Institut Kassel als bundesweites Zentrum der Energiewende oder eine Einordnung von Starkregen und Hochwassern, Meldesystemen und Dürren.

Der Layoutzwang so vieler Themen führt leider dazu, dass Textlänge und Bildergrößen nicht immer dem Inhalt entsprechen. Aber die Michung macht das Jahrbuch wieder rundum lesens- und entdeckenswert.

Das Jahrbuch, das sich laut Kreispressesprecher Harald Kühlborn auch gut als Geschenk für alle Generationen eignet, ist für sieben Euro im Buchhandel, im Kreishaus und bei den kreisangehörigen Kommunen erhältlich oder per Post (für sieben Euro plus Versandkosten) über die Kreisverwaltung (Thomas Thiele)

Kontakt: Lilli Maren Weppner 05 61/10 03-12 55 oder lilli-maren-weppner@landkreiskassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.