520 Schüler an der Uni Kassel

Schnupperstudium: Eine Woche Student sein 

+
Starkes Team: Kursleiter Philip Julius und die Sportlehramt- Studenten Christoph Pitsch und Henrik Bartmann beziehen die ASS- Schüler mit ein. Justin Steinborn, Luna- Madeleine Sommer und Anna Sophie Scholinz werden im Seminar Praxis Handball sofort in die Mannschaft integriert.

Hofgeismar/Kassel. Zwei Hofgeismarer Schüler schnupperten in Kassel Uni-Luft - das Angebot hilft bei der Orientierung und der Fachwahl.

Wie fühlt es sich an, Student zu sein? Soll ich überhaupt studieren und wenn ja, was? Bezüglich dieser und ähnlicher Fragen sind sich Schüler oft nicht sicher, es herrscht Unklarheit. Deswegen organisiert die Universität Kassel einmal im Jahr zusammen mit ihren Kooperationsschulen das Schnupperstudium. 

Eine Woche lang schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle von Studenten und besuchen Seminare und Vorlesungen eines Studiengangs ihrer Wahl. Dadurch bekommen sie einen Einblick in den Uni- Alltag. Anna Sophie Scholinz (17) und Lukas Honemann (16) besuchen die Albert-Schweitzer- Schule in Hofgeismar, die sich zum zweiten Mal an dem Projekt beteiligt. 

Sie sind zwei von insgesamt 520 Schülern, die sich dieses Jahr für ein Schnupperstudium an der Universität Kassel entschieden haben. Für ihre Wunsch- Studiengänge konnten sich die Schüler vor den Weihnachtsferien in ihren jeweiligen Schulen einwählen. „Es gab eine Liste mit etwa 20 Studiengängen, für die man sich einwählen konnte“, erzählt Anna Sophie. 

Die Schülerin aus Hofgeismar hat eine Woche Sport auf Lehramt probestudiert und ist begeistert. „Ich finde die Uni super, die Atmosphäre ist sehr locker und man hat Spaß hinzugehen." Ihre Schnupperwoche hat Theorie- und Praxisanteile beinhaltet. Beides habe ihr gut gefallen, aber die Theorie fand sie noch besser. Der Höhepunkt sei ein Vortrag über Sportmedizin gewesen. "Ich kann mir nach der Schnupperwoche gut vorstellen, etwas mit Sport zu studieren, vielleicht sogar Sportmedizin." Das Angebot habe ihr bei der Berufswahl geholfen. "Ich würde anderen auch empfehlen, mitzumachen", sagt Anna. 

Das Schnupperstudium sei eine gute Möglichkeit, falls man zum Beispiel noch unsicher ist, ob man studieren möchte. Das kann auch Lukas Honemann aus Grebenstein bestätigen. Der 16-jährige hat eine Woche lang in das Fach Soziologie hineingeschnuppert. "Mein erster Eindruck, als ich auf dem Campus ankam, war, dass alles sehr groß ist und die Gebäude einen interessanten Baustil haben. Ich fand die Fülle an neuen Eindrücken schon fast erdrückend." Auch ihm hat die Woche bei der Orientierung geholfen, obwohl er schon seit längerem vorhat zu studieren. 

So habe er ausprobieren können, ob der Studiengang für ihn der Richtige sei. Besonders gut habe ihm gefallen, mit den Arbeitsmethoden der Uni in Kontakt zu kommen. "Ich fand es gut, mal den Unterschied zur Schule zu sehen, an der Uni arbeitet man eigenständiger und freigeistiger. Das gefällt mir, aber es erfordert auch mehr Konzentration." Es habe auch eine Sprechstunde zur Berufswahl gegeben, die hat den Schüler jedoch nicht überzeugt. "Obwohl mich Soziologie interessiert, möchte ich in keinem der dort besprochenen Berufe arbeiten." Lukas zieht das Fazit: "Es war eine schöne Woche mit vielen neuen Erfahrungen." 

Hintergrund:

Das Schnupperstudium bietet die Uni Kassel dieses Jahr zum zwölften Mal an. Angefangen hat alles 2006 mit drei Kooperationsschulen und insgesamt 60 Teilnehmern. Mittlerweile gibt es elf Kooperationsschulen in Kassel und dem Landkreis. "Das Projekt sei sehr erfolgreich,die Anzahl der Teilnehmer steigt jedes Jahr", sagt Sebastian Mense von der Uni Kassel. Der Grundgedanke sei ein Projekt, von dem beide profitieren. Die Schüler können sich frühzeitig informieren und die Uni könne so früh wie möglich Orientierung bieten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.