Wohnen auf kleinstem Raum

Schreinerei Baumann holt Tiny House-Idee nach Hofgeismar

Schreiner Frank Baumann steht in der Tür seines ersten Tiny Houses auf dem Firmengelände in Hofgeismar.
+
Glück auf Rädern: Schreiner Frank Baumann in der Tür seines gerade fertiggestellten ersten „Tiny Houses“ auf dem Firmengelände in Hofgeismar.

Jetzt werden auch in Hofgeismar Kleinsthäuser zum Wohnen gefertigt.

Hofgeismar – Sein Leben zu vereinfachen ist die Lebenseinstellung bei der Entscheidung für solch ein „Tiny House“, erklärt Schreiner Frank Baumann (Hofgeismar), der sein erstes Mini-Holzhaus konzipiert und gebaut hat.

Die Tiny House Bewegung aus den USA steht als Gegentrend zu überdimensionierten Wohnhäusern. Bei den Kleinsthäusern ist das Wohnen reduziert auf minimalem Aufwand und Fläche. Baumanns fertiges Tiny-House stellt einen Prototyp dar. Weitere Kleinsthäuser können nach diesem Vorbild individuell gebaut werden. Etwa 16 Quadratmeter bei einer Firsthöhe von vier Metern reichen aus, um in einem vollständig eingerichteten mobilen Wohnraum autonom leben zu können. Das Wohnhaus ist auf einem Anhänger montiert.

Tiny-House in Hofgeismar: Platz für drei Personen

Die Bewohner gelangen über eine Holztreppe in die Wohnung. Ausgestattet ist sie mit elektrischer Heizung, gasbetriebenem Herd und Küchenblock sowie einer Nasszelle mit ebenerdiger Dusche und Toilette. Die Toilette trennt kompostierbare, getrocknete Feststoffe und flüssiges Grauwasser. Gebaut ist der modern und heimelig wirkende Wagen aus massivem Fichtenholz. Drei Personen können im Haus schlafen. In einem mit Schiebetür abschließbaren Bereich, ähnlich einem Alkoven, ist Platz für eine Person. Die mit einer Leiter erreichbare obere Ebene ermöglicht zwei weiteren Personen das Schlafen. Clou im Wohnraum ist ein eingebauter kleiner Holzkaminofen. Direkt gegenüber befindet sich eine Sitzecke.

Die Kosten für ein mobiles Haus belaufen sich auf 65 000 Euro. Eine Ausbauvariante wäre schon ab 30 000 Euro zu haben, erläutert Baumann. Die Auftraggeberinnen aus Kassel haben ein Label „Grimmwald Tiny“ für die kleinen Häuser entwickelt. Dazu werden Märchen-Deko-Elemente zur Ausstattung verwendet. Hier ist es der Text von Frau Holle als Spritzschutz in der Küche oder ein Hirschmotiv im Bad. Beabsichtigt ist es, den Wagen in Kassel auf dem Campingplatz nahe der Orangerie aufzustellen und zu vermieten.

Betrieb besteht seit 30 Jahren 

Der Schreinerbetrieb von Frank Baumann besteht seit 30 Jahren und beschäftigt sechs Mitarbeiter. Baumanns Geschäftsidee ist es, individuell passend für den Auftraggeber zu bauen. Seit zehn Jahren ist die Firma im Industriegebiet Hofgeismar angesiedelt. Baumann lebt und stammt aus Körbecke in Westfalen. In seiner Freizeit ist er mit zwei Mitstreitern als Kabarettist mit der „Präservativen Liste“ unterwegs. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.