Schüler für Erfolg bei „Jugend trainiert für Olympia“ ausgezeichnet - Profisportlerin zu Gast

Gut im Ballsport: Die Volleyballmädchen der Albert-Schweitzer-Schule wurden Vize-Hessenmeister. Über die Medaillen freuten sich die jungen Frauen. Foto: Temme

Hofgeismar. Erfolg im Schulsport wurde in der Vergangenheit zu wenig gewürdigt. So dachte man beim Landkreis Kassel und veranstaltete nun zum zweiten Mal eine Feierstunde, bei der die besten Sportler des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia" ausgezeichnet wurden.

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung mit der Kasseler Bank am Mittwochabend in der Hofgeismarer Stadthalle.

All jene, die an Wettbewerben auf Landesebene teilgenommen hatten, somit mindestens Bezirksmeister ihrer Klasse waren, hatte man geladen. „Neun Gruppen aus Landkreis-Schulen sind heute hier dabei“, erklärte Uwe Koch, der als Vertreter des Landkreises die Moderation übernommen hatte. Tanzen, Handball, Schwimmen, Fußball, Gerätturnen, Ringen, Tischtennis, Volleyball und Leichtathletik seien die Bereiche, in denen sich Kinder und Jugendliche aus der Region hervorgetan hätten.

Besonders erfolgreich waren dabei die jugendlichen Ringer (14 bis 17 Jahre) der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule, die den Titel Deutscher Schulsportmeister holten. Ebenfalls auf Bundesebene machten die Handballmädchen der Kasseler Georg-Christoph-Lichtenberg Schule eine gute Figur, wurden Vierte. Auch die Grundschüler aus Wolfhagen machten im Ringen ihre Sache gut, wurden für den Titel Hessenmeister ausgezeichnet. Vizemeister dürfen sich fortan auch die Fußballer der Käthe-Kollwitz-Schule aus Hofgeismar nennen. Den gleichen Titel errangen die Volleyballmädchen der Albert-Schweitzer-Schule sowie die Leichtathletik-Jungen (12 bis 15 Jahre) der Gustav-Heinemann-Schule aus Hofgeismar. Zweiter auf Landesebene sind die Mädchen der Freiherr-vom-Stein Schule aus Immenhausen und die jüngeren Ringer (10 bis 13 Jahre) der Wolfhager Filchner Schule.

Geld von Kasseler Bank

Wer eine Mannschaft bis zum Landesentscheid gebracht hatte, bekam von der Kasseler Bank dafür 100 Euro gespendet. Somit freuten sich etwa die Albert-Schweitzer-Schule über 200 Euro oder die Wilhelm Filchner-Schule über 300 Euro. Neben den Auszeichnungen gab es als Höhepunkt einen Überraschungsgast: Olympionikin Carolin Schäfer stattete den 120 jungen Sportlern einen Besuch ab und berichtete von ihrem Werdegang. „Ich denke, dass Carolin Schäfern unseren Sportlern Mut gemacht hat und zeigt, dass auch Nordhessen erfolgreiche Olympioniken werden können“, so Koch.

Im weiteren Rahmenprogramm hielten Landrat Uwe Schmidt und Wolfgang Osse von der Kasseler Bank eine kurze Ansprache. Und die Showtanzgruppe Expression unterhielt mit einer Darbietung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.