Marit Wiegand war beste Frau 

Sinkendes Interesse für Biathlon auf dem Weihnachtsmarkt Hofgeismar 

+
Karnevalistin am Gewehr: Marit Wiegand legte sich nicht nur für die Mannschaft der Goldenen Elf ins Zeug, sie gab auch alles bei der Einzelwertung, wo sie den dritten Platz holte, somit beste der Frauen war. 

Gingen vergangenes Jahr noch zehn Staffeln an den Start des Biathlons auf dem Weihnachtsmarkt Hofgeismar, so waren es dieses Jahr gerade mal die Hälfte an Teams.

Obwohl die Stimmung den Nachmittag über einmal wieder supergut war, konnte Biathlon-Moderator Martin Bremer seine Enttäuschung über die mäßige Resonanz im Staffelbereich nur schwer verbergen. „Hofgeismar war auf dem besten Weg eine Vorzeigeetappe zu werden, da die Leute hier begeisterungsfähig sind, gut mitgehen und viel Spaß zu haben scheinen.“

 Dass gerade mal zwei Vereine, nämlich die Goldene Elf und die Jedermänner der TSG sowie die Mitarbeiter von Pro Jugend Lust hatten mitzumachen, ernüchterte den Veranstalter sehr. Warum weniger an den Start gingen, konnte er nicht genau sagen. Spekulationen gebe es aber viele, deutete  er an.

Sechs Mannschaften machten mit

Genau genommen machten sechs Mannschaften mit, allerdings wurden „Die Tüpfelchen“ aus Baunatal außer Konkurrenz gewertet, da sie schon in Kassel abgeräumt hatten und auch in Hofgeismar mehrere Minuten Vorsprung hatten. Somit rutschte das Team der Jugendarbeit aus Hofgeismar auf Platz eins, holte zum zweiten Mal in Folge den Siegerpokal.

Gegen 52 Teilnehmer setzte sich Julian Krimmel in der Einzelwertung durch, bewältigte in extrem kurzer Zeit die 400-Meter lange fixe Loipe und schoss danach noch fünf Treffer. Der 33-Jährige gehört nicht nur zu den „Tüpfelchen“, er feierte einst auch Erfolge im Rudern, was schnell seinen Erfolg beim Biathlon erklärt. „Man benötigt einfach sehr viel Kraft in den Armen, wer die hat, ist vorn mit dabei“, erklärte Bremer.

Matthias Blaschke aus Schauenburg war wie schon im Vorjahr auf Platz zwei und Marit Wiegand aus Hofgeismar holte einen wohlverdienten dritten Platz, war somit Beste unter den Damen. Hofgeismar war die 32. Etappe der aktuellen Tour. Noch sechs stehen an bevor die Besten aus den jeweiligen Städten im Februar in Ruhpolding gegeneinander antreten werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.