Zwischen Nähkurs und App

Landfrauen Hofgeismar: „Wir sind kein Verein von Bäuerinnen“

Bezirkslandfrauen Hofgeismar
+
Derzeit wegen Corona nicht möglich: Das Weinfest der Landfrauen und der Olzen Fräuleins im örtlichen Museumsgarten in Oedelsheim im Sommer 2018.

Der demografische Wandel, die Corona-Pandemie, schwindendes Interesse für Vorstandsämter: örtliche Landfrauen haben es nicht leicht. Mitgefühl und Kreativität sind jetzt gefragt.

Kreisteil Hofgeismar – Mehr als die Hälfte der Landfrauen in Hessen sind über 60, der Nachwuchs fehlt. Auch die Corona-Pandemie stellt die Vereine vor eine große Herausforderung. Dem Bezirkslandfrauenverein Hofgeismar werden im kommenden Jahr noch acht der neun Ortsvereine mit insgesamt 660 Mitgliedern des Altkreises angehören, teilt Vorstandsmitglied Katja Heise mit. Dazu gehören Deisel, Grebenstein, Hofgeismar, Immenhausen, Niedermeiser, Oedelsheim, Schöneberg und Trendelburg. Der Ortsverein Vernawahlshausen wird sich zum Jahresende auflösen (wir berichteten).

Etliche Berufgruppen

Landfrauen reduzieren sich heutzutage nicht nur auf Landwirtschaft, wie es früher der Fall gewesen ist, erklärt Heise: „Wir sind kein Verein von Bäuerinnen – wir sind alles.“ Frauen jeglicher Berufsgruppen, vielfältiger Interessen und unterschiedlichem Alter zählen zu den Landfrauen Hofgeismar. Die jüngste Gruppe ist der Landfrauenverein Oedelsheim. Dem Ortsverein gehören laut Heise durch einen Zusammenschluss auch Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren an. Auch hier war laut Vorsitzender Claudia Koch vor dem Zusammenschluss das „eingestaubte Image“ der Landfrauen ein Problem gewesen. Bei den Landfrauentreffen werde versucht, den Spagat zwischen den unterschiedlichen Faktoren zu leisten. So wurden Nähworkshops, Ernährungsvorträge, diverse Sportaktivitäten, Besichtigungen und Workshops zum Erstellen einer Homepage angeboten. Genauso wie Ausflüge über mehrere Tage. „Doch dann kam Corona“, sagt Heise, „und es ging fast nichts mehr.“ So musste auch der Bezirkslandfrauentag, der jährlich im Frühjahr stattfindet, abgesagt werden.

Katja Heise - Vorstandsmitglied des Landfrauenvereins Hofgeismar

Aktiv gegen Isolation

„Einerseits sind wir uns der Verantwortung gegenüber unseren Mitglieder bewusst und möchten keine Präsenzveranstaltungen organisieren“, erklärt Heise. „Andererseits leiden gerade die älteren Mitglieder unter der Isolation.“ Deswegen wurden die einzelnen Ortsvereine kreativ und überlegten sich Alternativprogramme wie beispielsweise ein Klappstuhl-Café unter freiem Himmel oder ein geführter Nachtspaziergang durch den Ort. „Alles natürlich unter Einhaltung der Hygienekonzepte“, sagt sie. Zudem habe der Hofgeismarer Ortsverein während des ersten Lockdowns Alltagsmasken genäht und diese der Abfallbeseitigung des Landkreises zur Verfügung gestellt. Für dieses Engagement hat der Verein einen Geldpreis von der Volksbank Kassel-Göttingen erhalten, berichtet Heise. Auch der Landesverband habe schnell auf die veränderten Anforderungen reagiert. So finden Sitzungen, Versammlungen und sogar Workshops virtuell mit der mobilen App Zoom statt.

Virtuelle Schulungen

Damit alle Mitglieder mit der App umgehen und an kostenlosen Workshops zu den Themen Ernährung, Gesundheit, Bewegung und Nachhaltigkeit teilnehmen können, wurden Schulungen angeboten – ebenfalls virtuell oder als Papierausdruck. Jedoch werde auch der direkte Kontakt zu Mitgliedern gehalten. Beispielsweise durch den Landfrauenbrief im Sommer, der durch die Ortsverbände an über 40 000 hessische Landfrauen verteilt wurde.

Landfrauentelefon

Auch das Landfrauentelefon der Landesgeschäftsstelle unter 06172/ 73 26 10 soll die Isolation erleichtern: „Donnerstagabends hat Frau die Möglichkeit über Ängste, Sorgen oder auch Positives mit anderen zu sprechen“, erklärt Heise. Viele Ortsvorsitzende haben telefonischen Kontakt zu Frauen gehalten, die vielleicht einsam sind und mit der Technik nicht zurecht kamen. „Wir sind noch da, ihr hört von uns und seid nicht allein“, lautet die Botschaft an die Mitglieder. (Laura Ruth)

Infos und Kontakt: bezirkslandfrauen-hofgeismar.de; Bezirkslandfrauenverein Hofgeismar, Am Mühlenland 26, 34399 Wesertal, Mail: bezirkslandfrauen-hofgeismar@gmx.de

Mitglieder im Alter von 18 bis 88

Ein Beispiel aus dem Bezirksverein: Der Landfrauenverein Oedelsheim hat kein Problem mit dem Nachwuchsmangel, sagt Vorsitzende Claudia Koch. Der Ortsverein besteht aus 18 bis 88-jährigen Frauen. Auch die Kinder der Mitglieder werden in das Vereinsleben mit eingebunden. 30 Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren wollten vor zwei Jahren einen eigenen Verein gründen. Durch Claudia Koch haben sie sich aber dazu entschlossen, sich den Landfrauen anzuschließen und eine separate Sparte im Verein als Olzen Fräuleins zu gründen. „Wir wachsen zusammen“, berichtet Koch. Ein großer Vorstand soll helfen, die Interessen der Altersgruppen zu vertreten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.