Hofgeismarer Ferienspiele ziehen Bilanz

Spiel, Spaß und Musik für 115 Kinder

Ferienspiele in Hofgeismar
+
Jeden Morgen begrüßten die Teamer die 115 Teilnehmer mit Musik und Tanz. Danach gingen die Kinder in ihre Gruppen und erlebten jeden Tag etwas anderes.

Die Ferienspiele in Hofgeismar sind seit gestern vorbei. Zwei Wochen lang wurden die 115 Kinder in der Woche von 10 bis 16.30 Uhr bespaßt.

Hofgeismar - Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Ferienspiele des Evangelischen Jugendzentrums und des Teams von Pro Jugend sind nämlich sehr beliebt. „Schon Anfang November waren alle Plätze ausgebucht“, erinnert sich Markus Schneider, Leiter des Jugendzentrums Hofgeismar.

Wie gewohnt sind die Ferienspiele allerdings noch nicht abgelaufen. Die Coronaregeln machten es den Organisatoren nicht so einfach. Immerhin standen in diesem Jahr mehr Gemeinschaftsaktivitäten auf dem Plan, als 2020. „Im letzten Sommer waren alle Kinder getrennt voneinander, an sechs verschiedenen Standorten und haben sich untereinander nicht gesehen“, sagt Schneider. Gruppen gab es in diesem Jahr auch, aber gesehen haben sich alle Kinder dreimal täglich im Jugendzentrum. Morgens, zur Begrüßung, mittags zum Mittagessen und nachmittags zur Verabschiedung. „Das ist ein wesentlich schöneres Gefühl für alle Beteiligten. Die Gemeinschaft ist wichtig“, findet Markus Schneider.

Tagsüber waren die Kinder in acht verschiedenen Gruppen unterwegs. Mal ging es in den Tierpark, mal ins Schwimmbad und eine Gruppe, die Ältesten, war sogar auf der Diemel Kanufahren. Um die Kinder trotzdem etwas zu separieren, waren einige Gruppen auch an anderen Standorten wie zum Beispiel der Käthe-Kollwitz-Schule stationiert. „Wir haben ein großes Festzelt gemietet, damit alle Kinder zusammen essen können“, erklärt Markus Schneider.

Möglich gemacht wurde dies unter anderem durch Spenden der Eltern. „Sehr dankbar sind wir auch der Stadt Hofgeismar. Sie haben uns den Einlass ins Schwimmbad erlassen und das Stagemobil, eine mobile Bühne, zur Verfügung gestellt“, erzählt er. Diese Bühne haben die Teamer, zur Freude aller, jeden Tag genutzt, um gemeinsam mit den Kindern zu singen, zu tanzen oder eine Geschichte aufzuführen.

Um sich und die Kinder zwischen 6 und 12 so gut wie möglich zu schützen, machten die 42 Teamer jeden Tag einen Coronatest. Die Kinder einmal in der Woche.

Zum Abschluss gab es ein großes Fest. „Wir sind froh, dass wir dieses Jahr wieder ein Abschlussfest machen können, bei dem Eltern und Kinder noch mal zusammenkommen. Letztes Jahr konnten wir die Eltern nicht einladen“, sagt der Leiter des Jugendzentrums. „Da kommt das Ferienspiele-Flair endlich wieder auf.“Sowohl Kinder, Eltern, als auch Teamer freuen sich das ganze Jahr über auf die Ferienspiele. „Wir bekommen viel tolle Rückmeldung. Die Kinder erzählen Zuhause, dass sie sich bei uns wohlfühlen und die Eltern sind glücklich“, sagt Schneider. „Unter den Teamern herrscht Zusammenhalt, den man spürt.“ (Clara Pinto)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.