Passagiere verärgert

Stellwerkpanne legte den Zugverkehr von Kassel nach Hofgeismar lahm

Kassel/Hofgeismar. Die Ursache für den vielfachen Zugausfall am Donnerstagnachmittag auf den Regiotramstrecken RT3 und RT4 zwischen Kassel und Hofgeismar sowie Kassel Richtung Wolfhagen war der komplette Ausfall des Bahn-Stellwerks in Warburg.

Da daran auch das Stellwerk am Abzweig Obervellmar angeschlossen ist, waren beide Strecken betroffen. Während der vierstündigen Panne zwischen 16.16 Uhr und 20.10 Uhr fielen zehn bis zwölf Regiotrams aus, erklärte NVV-Sprecherin Sabine Herms gestern gegenüber der HNA.

Durch den Stromausfall war nicht der Fahrstrom betroffen, sondern die Steuerung der Signale und Weichen, weshalb die Züge stehen bleiben mussten. Es konnte zwar ein Busersatzverkehr eingerichtet werden, was aber einige Zeit benötigte.

Aktualisiert um 17.10 Uhr

Zwei Regiotrams blieben in den Bahnhöfen Grebenstein (Richtung Kassel) und in Mönchehof stehen, so dass die Fahrgäste dort problemlos aussteigen konnten, sagte KVG-Sprecherin Heidi Hamdad für die Betreibergesellschaft RTG auf Anfrage. Auf freier Strecke wäre das weitaus schwieriger gewesen. Erst ab 18.15 Uhr fuhr auf beiden Strecken je ein Ersatzbus. Zunächst habe die Bahn AG eine Störungsdauer von 20 Minuten angegeben, wo ein Ersatzverkehr noch keinen Sinn machte. Erst später habe sich gezeigt, dass die Störung länger dauerte. Da der Vertragspartner seine Busse erst aus Liebenau holen musste, dauerte es länger, bis sie fuhren.

Zudem, so bedauerte Hamdad, seien ausgerechnet am Donnerstag die Informationsanzeigen zwischen Innenstadt und Hauptbahnhof gestört gewesen. Es habe dann im Hauptbahnhof Durchsagen gegeben und zwei Zugbegleiter informierten die Fahrgäste, hieß es weiter.

Eine Sprecherin der Bahn AG sagte, dass das von Frankfurt aus gesteuerte Stellwerk in Warburg wegen Stromausfalls nicht mehr bedienbar war. Techniker ermittelten und reparierten die Störung bis 19 Uhr. Die Züge wurden über ein alternatives Steuerungsverfahren gefahren, was aber Verzögerungen bedeutete. Ein Zug der Bahn AG wurde umgeleitet, 13 Züge verspäteten sich, acht endeten vorzeitig. (tty)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.