Umzug in einem Jahr angestrebt

Tafel wartet auf neue Räume in Hofgeismar

Die alte Post in Hofgeismar
+
Die alte Post in Hofgeismar - künftiger Standort der Tafel in der Stadt.

Die Hofgeismarer Tafel zieht aus den beengten Räumen der Kirchengemeinde um in barrierefreie Räume in der alten Post.

Hofgeismar – 400 000 Euro will das Diakonische Werk Region Kassel als Träger dort investieren, kündigte die Geschäftsführerin Tamara Morgenroth an.

Wann die Umbauarbeiten beginnen können, steht noch nicht fest, sagte Morgenroth. Das Diakonische Werk will Förderanträge stellen, könne das aus formalen Gründen aber erst 2022 tun. Morgenroth hofft auf Unterstützung aus dem Leader-Programm sowie auf Zuschüsse von Stadt und Kreis. Das Diakonische Werk beteiligt sich ebenfalls am Umbau. Dafür sei das Werk auf Spenden angewiesen. Morgenroth hofft, dass die Tafel in einem Jahr umziehen könne.

Das ehemalige Postgebäude an der Neuen Straße biete viel Platz. Davon profitierten künftig Kunden und die ehrenamtlichen Helfer. Für sie werde es einfacher, wenn sie nicht mehr unter beengten Verhältnissen arbeiten müssten. Die Tafel versorgt derzeit in Hofgeismar und Bad Karlshafen etwa 700 Menschen mit Lebensmitteln.

Tamara Morgenroth, Geschäftsführerin des Diakonischen Werks

Die neue Tafel soll zu einem Ort der Begegnung werden, ergänzte die Geschäftsführerin im Gespräch mit der HNA. Dort könnten Mitarbeiter und Kunden beispielsweise gemeinsam kochen, um bei diesen Alltagstätigkeiten zu helfen. Auch Schülerpraktika seien in den größeren Räumen besser möglich. Während der Corona-Pandemie mussten die Praktika ausgesetzt werden. Der barrierefreie Zugang sei für Mitarbeiter und Kunden eine Erleichterung. Bisher erschweren Stufen die Arbeit und das Abholen der Waren.

Mit dem neuen Standort will das Diakonische Werk auch „ein sozialpolitisches Signal“ setzen, sagte die Geschäftsführerin. Der solle zeigen, dass in unserer Überflussgesellschaft Lebensmittel weggeworfen werden, während andere Menschen nicht genügend Geld für das tägliche Brot haben.

Für die Menschen, die in Bad Karlshafen von der Tafel mit Lebensmitteln versorgt werden, hat der Umzug in Hofgeismar keine Änderungen zur Folge, sagte Tamara Morgenroth. (Bernd Schünemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.