Aktion Advent unterstützt Diakonisches Werk

Tagestreff Kanapee in Hofgeismar hilft Menschen in Wohnungsnot

Im Kanapee gibt es auch ein Frühstück für Menschen mit existenziellen Nöten. In Corona-Zeiten ist die Personenzahl allerdings begrenzt.
+
Im Kanapee gibt es auch ein Frühstück für Menschen mit existenziellen Nöten. In Corona-Zeiten ist die Personenzahl allerdings begrenzt.

Die Aktion Advent der HNA unterstützt auch in diesem Jahr den Tagestreff Kanapee des Diakonischen Werkes in Hofgeismar mit einer Spende.

Hofgeismar ‒ Wer seine Arbeit verliert, kann schnell in existenzielle Not geraten. Den Betroffenen fehlt das Einkommen, sie sind auf Hilfen angewiesen, das Geld wird knapp – für Miete, Strom und Lebensmittel. Wird kein neuer Job gefunden, häufen sich Schulden. Können die Miete und die Nebenkosten nicht mehr gezahlt werden, steht auch die Wohnungskündigung im Raum.

Menschen in solchen Notlagen, die im Landkreis Kassel leben, finden bei der Fachberatung Wohnen des Diakonischen Werks Region Kassel Ansprechpartner. Die Fachberatung mit Standorten in Hofgeismar, Wolfhagen, Baunatal und Lohfelden unterstützt Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen und ermöglicht ihnen den Zugang zu Hilfesystemen.

Ein Angebot der Fachberatung ist auch der Tagestreff Kanapee in Hofgeismar. Er ist eine Aufenthaltsstätte für Menschen in Wohnungsnot und prekären Lebenslagen. Hier können sie auf Angebote wie eine Waschmaschine, eine Kleiderkammer, Duschen und Kochmöglichkeiten, Frühstück und Mittagessen zurückgreifen. Und vor allem ist das Kanapee ein Ort der Begegnung und Information.

Neben Unterstützung durch Beratung in Notlagen brauchen Menschen, die dorthin kommen, oft auch kleine finanzielle Beihilfen. Hier versucht das Team, unbürokratisch zu helfen. Die Ersatzbeschaffung von Ausweispapieren, Telefonkosten, Zuzahlungen für die medizinische Versorgung oder der Kauf von Lebensmitteln sind für Betroffene oft ein Problem. Oft mangelt es aber auch an Fahrgeld für den öffentlichen Nahverkehr, um Ärzte und Behörden aufzusuchen oder Gerichtstermine wahrzunehmen.

Aufgrund der großen Entfernungen im Landkreis Kassel entstehen für die Betroffenen schnell erhebliche Fahrtkosten, die sie selbst nicht tragen können.

Deshalb gewinnen die Fahrtkartenbeihilfen im Tagestreff Kanapee immer mehr an Bedeutung.

„Hier möchten wir unseren Klientinnen und Klienten weiterhin Hilfestellung leisten können“, sagt die Sozialarbeiterin vor Ort, Bettina Hoenen. Ohne Spenden ist das nicht ohne Weiteres möglich. Deshalb unterstützt hier die Aktion Advent mit einer Spende. (Helga Kristina Kothe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.