Stadt soll Entgelte um bis zu 30 Prozent anheben

Taxifahrer protestierten für höhere Preise in Hofgeismar

+

Hofgeismar. Hofgeismarer Taxifahrer haben am Montag vor dem Rathaus für höhere Preise demonstriert. Sie fordern, dass die Stadt die Entgelte um bis zu 30 Prozent anhebt, da sie sonst nicht wirtschaftlich arbeiten könnten.

Der Hofgeismarer Taxiunternehmer Matthias Tschernich droht sogar, sonst seine Firma zum Jahresende zu schließen.

Hintergrund ist der Mindestlohn, der ab 2015 auch für die Taxibranche gilt. Taxifahrer verdienen dann 8,50 Euro pro Stunde. Bisher hätten sie sechs Euro pro Stunde bekommen, sagt Tschernich.

Tschernich fordert mittlerweile 2,70 Euro Grundpreis und 1,80 Euro Fahrpreis. Die Stadt Hofgeismar hält 2,70 Euro und 1,60 für angemessen. Einig sind sich Stadt und Unternehmer bei der Wartezeit, die 24 Euro die Stunde statt 21 kosten soll.

Bilder der Demo

Taxifahrer protestieren für höhere Preise in Hofgeismar

Unterstützung bekommt die Stadt vom Regierungspräsidium Kassel. Für die Fahrgäste seien so hohe Preise „unglücklich“, die Grundgebühr wäre dann eine der höchsten im Bereich der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg, heißt es in einer Stellungnahme. (gör)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.