Theatergruppe Die Bühne spielt Sommernachtstraum

+
Vollblutschauspieler: Mit Verve stellt Reinhard Natt (im Probenfoto vorne rechts) den Handwerker Zettel dar, der im Theaterwettstreit den Pyramus spielen soll und später in einen Esel verwandelt wird. Mit dabei sind (von links) Georg Pech als Schlucker, Benno Lange als Löwe, Danny Frank als Frauenfigur Thisbe.

Hofgeismar. Einen lang gehegten Traum erfüllt sich die Theatergruppe Die Bühne aus Hofgeismar mit ihrer neuesten Inszenierung.

Die Gruppe zeigt den Sommernachtstraum von William Shakespeare in einer Open Air-Aufführung.Weil bereits zwei der insgesamt sechs Vorstellungen ab dem 22. Mai ausverkauft sind, wurde kurzfristig noch eine Zusatzvorstellung für Pfingstsonntag aufgenommen.

Die Entscheidung für Shakespeares beliebtestes Stück, eine Komödie in moderner statt klassischer Textfassung, fällt zusammen mit der notwendigen Verjüngung des Ensembles der seit 38 Jahren bestehenden Theatergruppe. Innerhalb weniger Jahre waren gleich vier teilweise schon von Anfang an mitwirkene Akteure gestorben. Umso erfreuter war die für ihr engagiertes Spiel bekannte Gruppe darüber, dass sich gleich neun neue Schauspieler fanden, darunter sechs junge Leute, die (teilweise in Doppelbesetzung) die Liebespaare spielen, die in dem Stück um kreative Verwirrung sorgen.

Neu im Ensemble sind als Verliebte mit Hindernissen Christian Kersten, Alisha Belz, Meike Burhenn, Marc René Müller, Frederike Harms und Larissa Löber sowie in weiteren Rollen Frank Nikutta und Georg Pech.

Handgreiflich: Helena und Hermia (Frederike Harms und Meike Burhenn mit Christian Kersten als Lysander) probten auf dem Gelände der GHS.

Unter der Regie von Thomas Otterpohl versuchte die Gruppe in monatelangen Vorbereitungen und Proben eine geschlossene darstellerische Einheit zu formen, woran noch bis zum Tag vor der Premiere gefeilt wird.

Zum bewährten Ensemble gehören Tina Hancken, Elvira Löber, Christian Knoche, Dieter Dotzert, Sylke Domes, Reinhard Natt, Danny Frank, Christine Neubacher, Gerald Walter und Benno Lange. Für Maske und Technik sorgen Karin Besteck, Heike Sievert-Walter und Niklas Domes.

In Shakespeares Klassiker verbinden sich die Handlungsstränge dreier Gruppen zu einem Verwirrspiel mit reichlich Pointen und humorigen Szenen.

Es geht um zwei zunächst verhinderte Liebespaare aus Athen, einen Zaubertrank der Elfen, der das falsche Ziel erwischt sowie einen Theaterwettstreit im Theaterstück, in dem mehr oder wenig geschickte Darsteller das Spiel auf der Bühne aufs Korn nehmen, unter anderem, wenn der Hauptdarsteller unverhofft in einen Esel verwandeltwird.

Der Sommernachtstraum in der Inszenierung der Bühne Hofgeismar ist zu sehen an folgenden Terminen: 

• Freitag, 22. Mai, und Samstag, 23. Mai, jeweils 20.30 Uhr, Festwiese des Cafe Gesundbrunnen (beide schon ausverkauft).

• Pfingstsonntag, 24. Mai, 20.30 Uhr, Festwiese Cafe Gesundbrunnen (Zusatzvorstellung).

• Freitag, 29. Mai, Samstag, 30. Mai, jeweils 21 Uhr, Schulhof der Würfelturm-Grundschule (ohne Pause).

• Mittwoch, 22. Juli, 21 Uhr, Festwiese an der Kulturscheune Hümme.

Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro im Buchladen Vogt in und bei der HNA in Hofgeismar. Einlass ist eine Stunde vor Beginn. Das Stück findet bei jedem Wetter statt. Bei nassem Wetter gibt es Regencapes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.