Toter bei Motocross: Polizei geht von Unfall aus

Entsetzten nach dem Unfall: Am linken unteren Bildrand ist der Unfallort zu sehen.

Hofgeismar. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem tödlichen Sturz eines Motocrossfahrers am Wochende in Hofgeismar um einen Unfall handelt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei liefen, doch es hätten sich bisher keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben, sagte Polizeisprecher Torsten Werner am Montag.

Bei einem Rennen im Rahmen der Deutschen Amateurmeisterschaften war am Samstag ein 20-jähriger Fahrer tödlich verunglückt. Er war nach einem Sturz sofort tot. Dabei war kein anderer Fahrer beteiligt gewesen. Es war der erste Todesfall in der 30-jährigen Renngeschichte am Kelzer Berg.

Dass die Polizei das Motorrad sichergestellt hatte und ermittelt hatte, ist in solchen Fällen üblich.

Tödlicher Unfall bei Motocross-Rennen am Kelzer Berg

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.