Kosten und Fristen nicht mehr sicher

Markt 5 in Hofgeismar: Touristinfo Reinhardswald zieht später ein

Bleibt einfarbig: Die Holzteile in der Fassade des teilweise sanierten Hauses Markt 5 in Hofgeismar bleiben, anders als in den Jahrzehnten zuvor, nicht mehr bunt, sondern einfarbig rot. Ein Gutachten ist der Grund dafür.
+
Bleibt einfarbig: Die Holzteile in der Fassade des teilweise sanierten Hauses Markt 5 in Hofgeismar bleiben, anders als in den Jahrzehnten zuvor, nicht mehr bunt, sondern einfarbig rot. Ein Gutachten ist der Grund dafür.

Der ursprünglich für Ende 2021 geplante Einzug der Touristinfo für das Märchenland Reinhardswald in das Haus Markt 5 in Hofgeismar wird sich weiter verzögern.

Hofgeismar - Neben der Touristinfo sollen auch die Geschäftsstellen für den Naturpark Reinhardswald und die Deutsche Märchenstraße einziehen. Schon im vergangenen Jahr wurde eine Bauzeit bis Mitte 2022 nicht ausgeschlossen. Wegen anhaltender Verschärfungen auf dem Bausektor sehen sich die Planer aber jetzt nicht mehr in der Lage, sichere Zahlen und Fristen zu verkünden. „Stand jetzt kann jedoch festgestellt werden, dass eine Fertigstellung und Einzug noch im Jahr 2021 nicht zu realisieren sein wird“, erklärte Stadtbauamtsleiter Dirk Lindemann auf Anfrage.

Auch die Kostenentwicklung sei schwer abzuschätzen. Die Planungen liefen schon ab 2013, obwohl es da noch kein Nutzungskonzept gab und keine Kosten ermittelt werden konnten. Wegen des Hessentages 2015 stellte das Land erhebliche Zuschüsse in Aussicht, damals kalkulierte man mit einer Million Euro Gesamtkosten und 500 000 Euro Zuschuss aus dem Programm Aktive Kernbereiche.

Fast drei Millionen Euro

2017 hob das Stadtparlament einen Haushaltssperrvermerk auf, die geschätzten Kosten lagen da bei zwei Millionen Euro, wovon bei 1,3 Millionen Euro Zuschuss ein Eigenanteil von 700 000 Euro auf die Stadt entfallen sollte. Ab 2019 wurden bereits 2,95 Millionen Euro veranschlagt, im Nachtragshaushalt 2021 weitere 400 000 Euro, mit denen laut Lindemann eine Fertigstellung möglich sein sollte.

Die Kostenentwicklung sei im Wesentlichen der Entwicklung der Preise, und weniger der Veränderung oder Erweiterung der Bauaufgabe geschuldet. Die genaue Zuschusshöhe stehe erst mit Abschluss der sogenannten baufachlichen Prüfung durch die Fördermittelstelle fest. Voraussichtlich werde der Zuschuss über zwei Millionen Euro betragen.

Fachfirmen schwer zu finden

Probleme machen derzeit die aktuellen Entwicklungen auf dem Bausektor. Die Fachfirmenverfügbarkeit ist teilweise sehr angespannt. Dies wirke sich auf die Ausführungsfristen und die Preise aus. Die Vergabequote liege bei rund 75 Prozent, das heißt, dass nur 25 Prozent der erforderlichen Arbeiten ausgeschrieben und vergeben werden müssen. Die noch zu vergebenen Gewerke beziehen sich größtenteils auf den Innenausbau und die Gebäudetechnik. Umplanungen im Inneren machten zusätzlichen Aufwand erforderlich.

Debatten um Kosten

Das Haus Markt 5 ist ein prägnanter Renaissancebau am Hofgeismarer Marktplatz. Das repräsentative Bürgerhaus aus dem Jahr 1560 ist nach Darstellung der Denkmalpflege ein wichtiger Zeuge für den Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit und berge architektonische Besonderheiten, die es für die Nachwelt zu sichern gelte. Während SPD, CDU und Linke im damaligen Hofgeismarer Stadtparlament das Projekt befürworteten, kritisierten WSD und FDP vor allem die hohen Kosten. (Thomas Thiele) Mehr in der gedruckten Ausgabe der HNA/Hofgeismarer Allgemeinen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.