Drei Dörfer auf dem Treppchen

Hümme und Oberweser bei Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erfolgreich

Kultur aus dem Dorf: Die Gruppe „Unvermeidbar“ aus Hümme revanchierte sich für den ersten Preis mit einem Auftritt bei der Feierstunde in Simmershausen.

Oberweser/Hofgeismar. Drei Orte im Altkreis Hofgeismar haben ihr großes Engagement für das dörfliche Leben beim Kreiswettbwerb „Unser Dorf“ in klingende Münze verwandelt: Das Oberweser-Dorf Oedelsheim wurde am Freitagabend im Fuldataler Ortsteil Simmershausen von Landrat Uwe Schmidt mit dem ersten Preis in der Gruppe B (Orte ohne Dorferneuerungsprogramm) ausgezeichnet. Er ist mit 3000 Euro dotiert.

In der Gruppe A (Orte in der Dorferneuerung) darf sich Hümme über 2000 Euro und den zweiten Platz freuen. Gastgeber Simmershausen belegte in dieser Kategorie den ersten Platz, vor Gieselwerder, das ein Preisgeld von 2000 Euro erhielt.

Insgesamt hatten sich 19 Dörfer im Landkreis an dem Wettbewerb beteiligt. Oedelsheim wird den Altkreis Hofgeismar nächstes Jahr beim Wettbewerb auf hessischer Landesebene vertreten. Das Dorf hatte die Jury vor allem mit seinem Engagement gegen die Versalzung der Oberweser und seinen Einsatz für Landschafts- und Naturschutz beeindruckt.

Nach 15 Jahren Pause

Das 1200 Jahre alte Dorf hatte sich nach 15-jähriger Pause erstmals wieder an dem Wettbewerb beteiligt. „Wir haben erkannt: Gemeinsam sind wir stark“, sagte Ortsvorsteherin Christa Fiege. Man heiße Neubürger willkommen und kümmere sich um deren Integration. Viele ehemalige Oedelsheimer kehrten nun mit einer neu gegründeten Familie in das Dorf zurück. Ronja Bittner erzählte den Festgästen als „Gestiefelter Kater“, wie die Dorfbewohner sich gegen den Plan einer Salzabwasser-Pipeline an der Oberweser wehren.

Tabea Müller berichtete für Gieselwerder, wie dessen Bürger den Mühlenplatz zum Schmuckstück des Dorfes gemacht haben.

Die Hümmer bedankten sich mit einem Auftritt ihrer Dudelsack-Gruppe „Unvermeidbar“ für die Auszeichnung.

Vernawahlshausen erhielt zusammen mit Nieste einen Sonderpreis für vorbildliches Engagement von Jugendlichen im Dorf und 500 Euro: Jugendliche führten den Festgästen ihren lebendigen Jahreskalender vor. Der zeigt: Jeden Monat ist in ihrem Dorf etwas los.

Einen Anerkennungspreis erhielt schließlich der Wahlsburger Orsteil Lippoldsberg für die Erhaltung der Bausubstanz der Klosterkirche Sankt Georg und Maria. (pdi)

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.