Baum stürzte auf Bahnstrecke

Unwetter am Montag: Wehren in Hofgeismar und Bad Karlshafen im Einsatz

+
Die Feuerwehren mussten am Montag wegen des Unwetters ausrücken. (Symbolbild)

Die Feuerwehren Hofgeismar und Bad Karlshafen mussten am Montag wegen des schweren Unwetters zu mehreren Einsätzen ausrücken.

In Hofgeismar ging gegen 13.30 Uhr der Notruf ein, als ein Blitz in eine Scheune in Hümme einschlug. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich um einen „kalten Blitzeinschlag“ gehandelt hat, teilte die Leitstelle in Kassel mit.

Hierbei handelt es sich um einen Blitz, der nur für Sekundenbruchteile Temperaturen von mehreren tausend Grad hat. Die Zeit reicht nicht aus, um Material zum Brennen zu bringen. Dennoch kann es zu Überspannungen im Stromnetz kommen. Die Hofgeismarer Feuerwehrleute kontrollierten am Einsatzort die Photovoltaikanlage und schlossen den Einsatz ab.

In Bad Karlshafen war die Feuerwehr im Einsatz, weil Bäume wegen des starken Windes umgestürzt waren. So fiel ein Baum auf die Bahnstrecke von Bad Karlshafen nach Bodenfelde, außerdem stürzten zwei Bäume auf Straßen. Ein weiterer drohte auf eine Gemeinschaftsunterkunft zu fallen. Um 15 Uhr waren alle Straßen sowie die Bahnstrecke wieder freigegeben, teilte Stadtbrandinspektor Stephan Pedall mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.