Polizei stellt verdächtiges Trio

30.000 Euro Schaden: Vandalismus im alten Bahnhof von Hofgeismar

Kaputte Fenster im alten Bahnhof von Hofgeismar
+
Vandalismus-Schäden im alten Bahnhof in Hofgeismar: Die Polizei hat am frühen Samstagmorgen drei junge Leute ermittelt. Sie sollen für die erheblichen Schäden verantwortlich sein.

Kaputte Fenster, zerschlagene Waschbecken, ausgeschüttete Farbe und auch noch Feuer: Auf rund 30.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden im alten Bahnhof von Hofgeismar.

Hofgeismar - Die Polizei hat noch am Samstagmorgen drei Jugendliche ermittelt, die als mutmaßliche Verursacher dieses Vandalismus in Frage kommen. Beim Spaziergang mit seinem Hund hat ein Hofgeismarer am Samstagmorgen Lärm aus dem alten Bahnhof gehört. Wie die Polizei berichtete, wurde der Zeuge durch das Klirren von Fensterscheiben in dem ungenutzten Gebäude aufmerksam und rief die Polizei.

Wie ein Sprecher sagte, sollen sich drei junge Leute aus Hofgeismar und Espenau in dem Gebäude zu schaffen gemacht haben. Sie sollen Fensterscheiben eingeschlagen, Farbe verschüttet und sogar Feuer gemacht haben. Polizisten stellten die drei jungen Leute kurz nach der Tat noch am Bahnsteig.

Als die Beamten dem Hinweis nachgingen, entdeckten sie das Trio, das sich noch am Bahnsteig aufhielt. Einer von ihnen habe Blut an der Hand gehabt. Außerdem hätten Fußspuren auf die Drei hingewiesen. Die Polizei nahm einen 15-, einen 17- und einen 19-Jährigen mit auf die Wache. Zwei von ihnen seien leicht alkoholisiert gewesen, ergänzte der Sprecher.

Die Polizei hält ihnen vor, zwischen 3.30 Uhr und 5.30 Uhr grobe Sachbeschädigungen in dem alten Gebäude begangen zu haben. So wurden rund 30 Fensterscheiben, Glasverkleidungen und ehemalige Aushängekästen im Erdgeschoss und im ersten Stock zerstört. In den Toilettenräumen wurden Waschbecken und Durchlauferhitzer aus den Halterungen gerissen. Die Eindringlinge hatten außerdem an mehreren Stellen Farbe ausgeschüttet.

In einem angemieteten Raum, in dem gebrauchte Möbel untergestellt sind, wurde ebenfalls Schaden angerichtet. Dort wurden Schränke umgeworfen und die Scheiben von Glasvitrinen eingeschlagen.

Neben diesen Sachbeschädigungen müssen sich die mutmaßlichen Täter auch wegen Brandstiftung verantworten: An zwei Stellen zündeten sie größere Mengen Papier an, das sie dort gefunden hatten. Die Flammen löschten sie dann allerdings wohl selbst. Die Feuerwehr brauchte nicht einzugreifen.

Nach ersten Schätzungen geht die Polizei von einem Sachschaden von 30.000 Euro aus. Genaue Zahlen wolle die Stadt als Eigentümerin in den nächsten Tagen ermitteln, hieß es am Samstagmorgen.

Wie sich die Täter Zugang verschafft hatten, war noch unklar. Die Polizei vermutet, dass sie eine der Holzverkleidungen an den Fenstern abgerissen haben und dann eingestiegen sind. Nach dem Abschluss ihrer Ermittlungen wird die Polizei die Unterlagen an die Staatsanwaltschaft weiterleiten. Dann entscheidet sich, ob ein Verfahren vor einem Jugendgericht eingeleitet wird. Die Täter müssen sich auch darauf gefasst machen, den Schaden beim Besitzer – der Stadt Hofgeismar – wieder gut zu machen, berichtete die Polizei weiter. (Tanja Temme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.