55 Vereine trafen sich - Stadt unterstützt Ehrenamtliche

Ein gutes Viertel dabei: Von den 190 Hofgeismarer Vereinen waren 55 bei der Veranstaltung in der Stadthalle vertreten. Foto: Temme

Hofgeismar. Kurz, knapp und dennoch informativ war das erste Hofgeismarer Vereinstreffen in der örtlichen Stadthalle. 55 Vereine nahmen die Veranstaltung wahr, zu der die Stadt geladen hatte.

Dass es so gut wie keinen Diskussionsbedarf gab, ist laut Katrin Becker ein Zeichen für die Zufriedenheit der Vereine. Die 33-Jährige betreut mit ihrer Kollegin Sarah Rode-Hellenbrecht die Vereins-Koordinationsstelle im Rathaus, die Bürgermeister Markus Mannsbarth vergangenes Jahr eingerichtet hatte. „Die Vereine sind die Basis unserer Gesellschaft - ihre Vernetzung wollen wir fördern und über ihre Sorgen und Nöte Bescheid wissen“, erklärte der Bürgermeister. Die Vereins-Koordinationsstelle könne in vielfältiger Weise helfen, etwa bei Pressemitteilungen, Mitgliederwerbung und Fragen zur Bürokratie. „Ihre Steuererklärung kann ich ihnen allerdings nicht abnehmen, auch wenn da sehr oft Anfragen dazu kommen“, so Becker. Was die Stadt den Vereinen zu bieten hat, fassten die städtischen Mitarbeiter in einer kurzen Präsentation zusammen: So kann jeder Verein beispielsweise einmal im Jahr die Stadthalle oder eines der Dorfgemeinschaftshäuser kostenfrei nutzen. Außerdem stellt die Kommune den Vereinigungen bis zu zehn Holzhütten jährlich zur Verfügung - wer will könne sogar alle zehn auf einmal haben. Gegen eine Gebühr können die städtischen Bühnen gemietet werden und auch bei Bekanntmachungen unterstützt die Stadt ihre 190 Vereine, bieten kostenfreie Veröffentlichungen im Veranstaltungskalender und der Presse an.

Vor allem in Richtung Sportler ging die Nachricht, dass man zukünftig herausragende Leistungen wieder beim Neujahrsempfang ehren wolle. Diese wurden in den vergangenen Jahren bei einer separaten Veranstaltung ausgezeichnet. Weiterhin informierten die Rathausmitarbeiter über Zuschüsse, die es etwa für die Teilnahme an Wettkämpfen gebe.

Um leichter Mitglieder zu akquirieren, soll demnächst ein Infoflyer entstehen, in dem alle Vereine aufgelistet sind. Zudem plant man ein Wochenende der Vereine auf dem Marktplatz, wo sich alle präsentieren können. Den Austausch untereinander soll eine Online-Plattform fördern, die derzeit im Entstehen ist. „So können Veranstaltungen besser koordiniert werden, finden nicht zeitgleich statt“, erläuterte Rode-Hellenbrecht.

Für rechtliche Auskünfte ist die Koordinationsstelle nicht zuständig. Deshalb hatte man dafür zwei Vertreter des Finanzamtes eingeladen.

Hintergrund:

Über Vereinsbesteuerung und Gemeinnützigkeit klärte Wolfgang Kolaschnik vom Finanzamt Hofgeismar auf. Um Fehler bei der Satzung zu vermeiden, verwies er auf Textvorschläge der amtlichen Mustersatzung. Bei der Prüfung der Steuererklärungen müsse deutlich werden, dass ein Verein gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolge. Für Fragen stehen die Finanzbeamten den Vereinen zur Verfügung: Wolfgang Kolaschnik: 0561/ 72083001 oder Vereinsrecht-Sacharbeiter Norbert Sprenger: 0561/72083411

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.