Vergeblicher Besuch beim Amt: Probleme bei Kfz-Ummeldung

Hofgeismar. Wer ein Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle in Hofgeismar ummelden wollte, ist vor kurzem noch auf einige Hürden getroffen.

Ein Link, der ins Leere führt und keine ausreichenden Informationen zum Sepa-Lastschriftmandat sind zwei Dinge, die Joachim Helmke aus Westuffeln ärgern. Er wollte einen Wagen auf den Namen seiner Frau ummelden und schaffte dies nur nach größeren Schwiereigkeiten.

„Bürger haben kaum die Chance, die Informationen, die man zum Ummelden eines Fahrzeugs braucht, vorab zu recherieren“, sagt Helmke. „Deshalb verwundert auch die Aussage einer Mitarbeiterin der Zulassungsstelle nicht, dass sie jeden Tag mehrfach Leute wieder nach Hause schicken muss, weil auch sie nicht die nötigen Formulare dabeihaben.“

Die Probleme bestätigt der Landkreis Kassel als Zulassungsbehörde teilweise. „Der angegebene Internetlink zur Erläuterung des Lastschriftmandats führte tatsächlich ins Leere“, sagt Kreissprecher Harald Kühlborn. „Das Problem wurde jetzt behoben.“

Weil Helmke an dieser Stelle nicht weiterkam, versuchte er es über eine andere Internetseite (www.straßenverkehrsamt.de/lokal/kassel-landkreis). Dort werden Unterlagen genannt, die für eine Ummeldung benötigt werden. und es gibt eine Checkliste. „In dieser Liste ist vom Sepa-Lastschriftmandat überhaupt keine Rede“, sagt Helmke.

Dieses Versäumnis ist jedoch nicht dem Landkreis anzulasten, denn hinter der Internetseite steckt eine GmbH. „Diese Seite wird privat betrieben und hat mit dem Landkreis nichts zu tun“, sagt Kühlborn.

Joachim Helmke hat sich mit seiner Beschwerde an die Kfz-Zulassungsstelle Hofgeismar gewandt. „ Man hat keine Möglichkeit, sich über das Ummeldeverfahren zu informieren und von den Zulassungsbehörden wird nichts unternommen, um dies zu ändern“, heißt es darin. Das sei skandalös. „Die Zulassungsbehörden gehen mit den Leuten um, als seien sie Bittsteller und verschanzen sich hinter Paragrafen, deren Nummer und Inhalt auch auf Nachfrage nicht genannt werden können.“ Helmke habe zum dritten Mal versucht, in Hofgeismar ein Auto umzumelden und in keinem Fall sei das problemlos abgelaufen.

Eine schriftliche Stellungnahme des Landkreises Kassel habe er auf seine Beschwerde hin bekommen. Darin hieß es zusammengefasst, dass alle Infos zum Ummelden eines Fahrzeugs zu finden seien, aber der Internetlink tatsächlich ins Leere führte. Mittlerweile ist dieser aber repariert.

Infos zum Ummelden eines Kraftfahrzeugs finden Sie so:

• Gehen Sie auf die Internetseite www.landkreiskassel.de

• Klicken sie oben links auf den Reiter Bürgerservice.

• Klicken Sie genau darunter auf Dienstleistungen.

• Es öffnet sich eine Leiste mit Buchstaben. Klicken Sie dort auf den Buchstaben „K“. Es öffnet sich wieder eine Liste mit Dienstleistungen mit diesen Anfangsbuchstaben.

• Klicken Sie dort auf „Kfz-Zulassung: Umschreibung auf einen anderen Halter“. Hier finden Sie nähere Infos zum Thema. Das heißt, an welche Behörde Sie sich wenden müssen, welche Unterlagen benötigt werden und was Sie noch wissen sollten. Darunter befindet sich auch der Punkt „Verweis auf Informationen und das Sepa-Lastschriftmandat des Hauptzollamtes Gießen“. Wer dort draufklickt, kommt auf die Internetseite des Zolls/Zahlung der Kfz-Steuer.

• Scrollen Sie auf der Seite etwas runter. Fast am Ende der Seite befindet sich das Formular 032021. Klicken Sie darauf und Sie haben das Formular „Sepa-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer“.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.