Verbot von Großveranstaltungen

Viehmärkte in Hofgeismar und Grebenstein vor dem Aus

Thomas Thiele
+

Mit den Beschlüssen von Bund und Ländern zu Corona sind Großveranstaltungen bis Ende August abgesagt. 

Hofgeismar - Mit den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern zu Corona sind Großveranstaltungen bis Ende August vom Tisch. Beliebte Volksfeste im Kreisteil Hofgeismar stehen vor dem Aus. Dazu gehören die Viehmärkte in Hofgeismar und Grebenstein. Kleinere Geschäfte im Kreisteil bereiten sich unterdessen auf die Wiedereröffnung am Montag vor.

Dass der 69. Hofgeismarer Viehmarkt 2020 nicht stattfindet, ist höchstwahrscheinlich. Aber der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Viehmarkt, Michael Reiter, wollte das am Donnerstag noch nicht offiziell bestätigen, solange nicht der genaue Verordnungstext aus Wiesbaden vorliegt. Darüber werde dann der Vorstand am nächsten Dienstag beraten und endgültig entscheiden.

Viehmärkte wegen Corona abgesagt: Keine Ersatztermine

 „Auch wenn es uns sehr leid tut, in der jetzigen Situation können wir den Viehmarkt wohl nicht stattfinden lassen“, sagte Reiter. Man habe vergeblich nach Ersatzterminen und anderen Lösungen gesucht, aber Mindestabstände, Schutzmasken oder Altersbegrenzungen seien bei Tausenden von Besuchern nicht praktikabel. Wichtig sei, dass vom Land klare Vorschriften mit eindeutigen Auflagen kommen.

Grebensteins Bürgermeister Danny Sutor geht davon aus, dass in der Stadt in diesem Jahr kein Viehmarkt gefeiert wird. Ob bei einem späteren Termin ältere Menschen mitfeiern könnten, sei sehr fraglich. Sie sollten aber nicht ausgeschlossen werden.

Andere größere Veranstaltung, beispielsweise die Festwoche zum 1000-jährigen Bestehen des Immenhäuser Stadtteils Holzhausen (geplant vom 7. bis 15. Juni) wurde oder der Deutsche Flößertag in Reinhardshagen, wurden von den Organisatoren schon vor den jüngsten Regelungen abgesagt.

Nach Corona-Pause: Vorfreude beim Einzelhandel

Weiter auf die direkte Teilnahme an Gottesdiensten warten müssen Gläubige. Der Verzicht auf diese direkte Gemeinschaft in der Kirche sei schon schmerzhaft, auch wenn man beispielsweise Gottesdienste im Internet anbiete, sagte Sven Wollert, Öffentlichkeitsbeauftragter des Evangelischen Kirchenkreises Hofgeismar-Wolfhagen.

In den Startlöchern hingegen sitzen Einzelhändler, die kleinere Geschäfte unter 800 Quadratmetern Verkaufsfläche ab Montag öffnen dürfen. „Alle freuen sich, dass es jetzt wieder vorangeht. Sie sind schon sehr bewegt“, sagte Heike Claus, Vorsitzende der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe Hofgeismar. Die Geschäfte würden entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Mehr Informationen zu Corona in Kassel:

Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Kassel gibt es im News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.