Jungtiere und Neuankömmlinge begeistern Besucher

Viel Nachwuchs im Tierpark Sababurg

Im Mai frisch geschlüpft: Junge Humboldtpinguine im Tierpark Sababurg. Derzeit ist das Gehege aber noch gesperrt, Besuchern sind Einblicke nur von außen möglich.
+
Im Mai frisch geschlüpft: Junge Humboldtpinguine im Tierpark Sababurg. Derzeit ist das Gehege aber noch gesperrt, Besuchern sind Einblicke nur von außen möglich.

Seit die Testpflicht für den Tierpark Sababurg aufgehoben ist und wieder verstärkt Besucher kommen, gibt es auch mehr Publikum für Tiere, die kürzlich hinzugekommen sind.

Sababurg. Während die 2019 in Sababurg geborene Wisentkuh Zarula vor zwei Wochen im Rahmen eines Wiederansiedlungsprojektes des WWF mit neun anderen Kühen in Rumänien ausgewildert wurde, haben andere Tiere in Sababurg eine Heimat gefunden.

Die wärmeren Tage bieten jetzt für viele Tierarten eine ideale Zeit für ihren Nachwuchs und so vergeht kaum mehr eine Woche ohne Jungtiere. Allen voran präsentierten die Leineschafe und Thüringer Waldziegen im Bauernhof, sowie die Walachenschafe und Walliser Schwarzhalsziegen in der großen Kontaktzone ihre zahlreichen neugierigen und zahmen Tierkinder. Im Kinderzoo gibt es gleich zehn Zwergziegenbabys.

Im Frühjahr haben die Wildschweine Frischlinge zur Welt gebracht, die verspielt die Anlage erkunden und für Trubel sorgen. Das erste Steppenrindkalb bekam im Mai noch zwei Spielkameraden dazu. Bei den Wisenten sind zwei kleine Kälber nun Teil der großen Herde.

Im besonders geburtenreichen Monat Mai haben die Exmoorponys zwei Fohlen bekommen, die verspielt über die Wiese rennen. Bei den Humboldtpinguinen schlüpften bisher drei Küken und auch in der ebenfalls derzeit noch gesperrten und nur von außen einsehbaren Wellensittichanlage gab es in den Nistkästen reichlich Nachwuchs.

Flott unterwegs: Nachwuchs bei den Exmoorponys.

Anfangs unbemerkt bekamen die drei Bennettkängurus Emma, Pinselchen und Dörthe Nachwuchs. Nun schauen die Jungtiere Isa, Elly und Flora bereits regelmäßig aus dem Beutel und trauen sich auch ab und zu heraus. Auch bei den Rothirschen sind Tierkinder zu beobachten. Viele Tierarten, etwa verschiedene Hirsch- und Wildpferdearten, beginnen mit den Geburten teilweise erst im Juni. Besucher können sich also noch auf weitere niedliche Tierkinder freuen, kündigt die Tierparkverwaltung an. Frida, die mit Abstand älteste Pinguindame in Sababurg, wurde am 13. April stolze 20 Jahre alt, ein für Humboldtpinguine sehr beachtliches Alter. Die sehr erfahrende Mutter hat wieder Eier gelegt.

Neben den Geburten gab es auch weitere Neuzugänge: Bei den Przewalski-Pferden gibt es den neuen Zuchthengst Otto, der aus dem Tierpark Cottbus gekommen ist und gerade die vier Stuten Selma, Belara, Olga und Chinara kennenlernt. Hier hofft der Tierpark auf Nachwuchs für 2022. Die vierköpfige Katta-Gruppe wurde vor wenigen Tagen durch zwei weitere Männchen verstärkt, sodass hier laut Tierpark „eine Menge Action angesagt“ ist. Anfang des Jahres konnten, wie bereits gemeldet, auch zwei neue Vielfraße im Tierpark begrüßt werden. Neben Vielfraßdame Helga sorgen die Jungtiere Freyja und Odin für Trubel und vielleicht auch Nachwuchs.  (Thomas Thiele)

Besuch nach Online-Anmeldung unter www.tierpark-sababurg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.