1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Vier Katzenbabys wurden im Wald bei Langenthal ausgesetzt

Erstellt:

Von: Tanja Temme

Kommentare

In Sicherheit: Daala, Haihappen, Niels und Jaques suchen ein Zuhause. Das Katzenkinder-Quartett wurde im Wald bei Langenthal gefunden.
In Sicherheit: Daala, Haihappen, Niels und Jaques suchen ein Zuhause. Das Katzenkinder-Quartett wurde im Wald bei Langenthal gefunden. © Tanja Temme

Durch einen glücklichen Zufall sind vier Babykatzen und auch ihre Mama nun in Sicherheit: Die Tierkinder wurden vor Kurzem in einem Waldgebiet bei Langenthal gefunden.

Trendelburg – Beim Pilzsammeln ist eine Frau zufällig auf den Wurf aufmerksam geworden, rettete die Kätzchen und brachte sie ins Tierheim nach Bad Karlshafen. Da die Tierschützer den Fall in den sozialen Medien veröffentlichten, wurden die Fellnasen erkannt. Deshalb nimmt die Sache nun ihren Lauf.

„Die vier Katzenbabys hatten Glück, denn lange können sie in einer solchen Umgebung nicht überleben“, sagte Antonia Freist, Leiterin des Tierheims Bad Karlshafen. Einerseits seien sie leichte Beute für Wildtiere, andererseits benötigten sie natürlich auch Futter und Wasser sowie die Fürsorge des Muttertieres. Deshalb vermutet Freist auch, dass die Katzenbabys höchstens eine Nacht im Freien auf sich gestellt waren, bevor sie entdeckt wurden.

Vier Katzenbabys im Wald ausgesetzt: Jungtiere werden nun mit Mutter zusammengeführt

Die jungen Katzen haben im Tierheim Bad Karlshafen vorübergehend ein Zuhause gefunden.
Die jungen Katzen haben im Tierheim Bad Karlshafen vorübergehend ein Zuhause gefunden. © Tanja Temme

Acht Wochen alt ist das niedliche Quartett inzwischen alt, ein Alter, in dem sie gewöhnlich noch von der Mutter betreut werden; erst ab einem Alter von zwölf Wochen könnte man die Katzen voneinander trennen, so die Tierschützerin. Da die Mutterkatze am vergangenen Wochenende im Tierheim als Fundkatze abgegeben wurde, wird die kleine Familie in Kürze wieder zusammengeführt werden.

Noch ist die Katze von ihren Jungen isoliert, erklärte Freist. Woher die jungen Kätzchen stammen, konnte dank Jessica Bode geklärt werden. Die Langenthalerin erkannte den Wurf, der unter anderem bei Facebook veröffentlicht worden war. „Die Kätzchen gehören meinen ehemaligen Mieter“, berichtet sie. Da sie so niedlich seien, hätte sie etliche Bilder von ihnen gemacht, so dass sie leicht identifizierbar wären.

Pilzsammlerin findet Katzenbabys im Wald – Behörden klären, ob gegen das Tierschutzgesetz verletzt wurde

Antonia Freist, Leiterin des Tierheims Bad Karlshafen.
Antonia Freist, Leiterin des Tierheims Bad Karlshafen. © Tanja Temme

Schon lange hat Bode auch die Mutterkatze im Blick: „Diese Katze hat schon häufig geworfen und ist in einem schlechten Zustand“, sagt Jessica Bode. Das Tier müsse nicht nur aufgepäppelt werden, sondern auch eine Kastration wäre dringend nötig. Nicht nur der Langenthalerin, sondern auch Bürgern aus Bad Karlshafen, wo der Halter derzeit lebt, soll laut Freist die Mutterkatze aufgefallen sein. Deshalb wären auch von dort aus schon Meldungen an das Tierheim eingegangen.

Behörden sind schon aktiv geworden

Das Veterinäramt des Landkreises Kassel ist schon vergangene Woche aktiv geworden und suchte den Halter der Katzenfamilie auf, wie Harald Kühlborn, Pressesprecher des Landkreises Kassel angibt. Allerdings sollen die Mitarbeiter des Veterinäramtes den Halter nicht angetroffen haben, ergänzt Kühlborn. Der Bereich Aufsicht und Ordnung des Landkreises Kassel habe sich ebenfalls der Sache angenommen. Dieser werde nun aufklären, ob der vermeintliche Halter der Katzen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen habe. Aktuell habe er Gelegenheit, sich zu der Angelegenheit zu äußern. Von Seiten des Ordnungsamtes Bad Karlshafen wollte man keine Auskunft zu dem Fall geben.

Da der vermeintliche Halter erst vor Kurzem von Langenthal nach Bad Karlshafen gezogen sei, befassen sich nun beide Ordnungsämter mit dem Fall. „Da die kleinen Katzen bei Langenthal gefunden wurden, sind wir für die Tierheimkosten zuständig, die wir auch gerne übernehmen“, erklärte Trendelburgs Bürgermeister Martin Lange. Mit dem Thema artgerechte Haltung der Mutterkatze würde sich inzwischen das Veterinäramt beschäftigen. Außerdem kümmere sich der zuständige Bereich des Landkreises darum, wie es dazu kam, dass die Katzenbabys im Wald ausgesetzt wurden.

Auch in Sontra wurden drei ausgesetzte Katzenbabys gefunden – leider überlebten nicht alle. (Tanja Temme)

Auch interessant

Kommentare