Vorübergehend Umzug in alte Post

Volksbank plant Abriss und Neubau in Hofgeismar

Marode Bausubstanz und zu klein: das Volksbank-Gebäude in der Hofgeismarer Fußgängerzone.
+
Marode Bausubstanz und zu klein: das Volksbank-Gebäude in der Hofgeismarer Fußgängerzone.

In der Hofgeismarer Innenstadt stehen Veränderungen an: Die Volksbank Kassel Göttingen wird ihre Niederlassung an der Mühlenstraße abreißen und an gleicher Stelle größer neu bauen.

Hofgeismar ‒ Während der Bauarbeiten wird die Bank ersatzweise komplett in die Alte Post an der Neuen Straße umziehen und an der Mühlenstraße zusätzlich ein kleines Automatencenter einrichten.

In die frühere Post sollen auch die Hofgeismarer Tafel und später das gesamte Diakonische Werk einziehen, das fast alle seine Angebote in Hofgeismar an einer Stelle konzentrieren wird.

Die Volksbank wird in den Neubau in der Fußgängerzone über fünf Millionen Euro investieren. „Das ist ein klares Bekenntnis unseres Unternehmens zum Standort Hofgeismar, dem wichtigsten nach Kassel und Göttingen“, erklärte dazu Volksbank-Pressesprecher Peter Mühlhaus.

Man habe lange geprüft, das zuletzt 1994 sanierte Gebäude zu renovieren, doch das lohne sich nicht, die Bausubstanz sei schlecht und das Gebäude schlecht aufgeteilt. Die Fläche lasse sich besser nutzen, begründet Mühlhaus den Neubau.

Nach dem Abriss des jetzigen Gebäudes soll auf dem 1600 Quadratmeter großen Grundstück ein Neubau errichtet werden, der sich harmonisch in die Fußgängerzone einfüge und das Stadtbild aufwerte, erläuterte der Volksbank-Sprecher auf Anfrage der HNA. Das Projekt werde demnächst vorgestellt.

Fest steht schon, dass neben dem Kundencenter auch 1000 Quadratmeter Wohnraum geschaffen werden.

Beginnen soll der Abriss im dritten Quartal dieses Jahres, nachdem der komplette Bankbetrieb in die Alte Post an der Neuen Straße umgezogen ist. Geldautomaten und Auszugsdrucker der Volksbank bleiben in der Mühlenstraße erhalten, wo eine SB-Filiale gegenüber in die Räume zieht, in denen zuletzt die Firma K+S ein Werbe-Büro hatte. Weit fortgeschritten sind bereits die Umbauarbeiten in der früheren Post, die seit einiger Zeit der Familie Feinkost-Köhler gehört. Am Montag wurde ein 21 Tonnen schwerer Ersatz-Tresor geliefert, der am neuen Standort aufgebaut wird.

Der Umzug der Bank soll im Juni/Juli erfolgen, die Hofgeismarer Tafel wird im September folgen und in einem anderen Teil des Erdgeschosses deutlich größere Flächen als am alten Standort nutzen können. (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.