Steffi Melzer wechselt ins Landeskirchenamt Kassel

Wechsel im Kirchenkreis Hofgeismar Wolfhagen: Torsten Fiege leitet Jugendarbeit

Torsten Fiege folgt Steffi Melzer als Koordinator für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kirchenkreis. Melzer wechselt ins Landeskirchenamt Kassel.
+
Torsten Fiege folgt Steffi Melzer als Koordinator für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kirchenkreis. Melzer wechselt ins Landeskirchenamt Kassel.

Wechsel an der Spitze der Evangelischen Jugendarbeit des Kirchenkreises Hofgeismar-Wolfhagen: Nach elf Jahren übergibt Steffi Melzer die Koordination zum 1. Mai an Torsten Fiege.

Hofgeismar/Wolfhagen - Die 44-Jährige wird Chefin des Referats Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. 2009 hatte sie die Leitung der Jugendarbeit im Kirchenkreis Hofgeismar übernommen. Mit der Neubildung des Kirchenkreises 2020 vergrößerte sich auch ihr Aufgabengebiet.

Fiege arbeitet seit 2004 im Kirchenkreis Wolfhagen und wurde nun mit der neuen Aufgabe betraut. Diese wird die Hälfte seiner Arbeitszeit in Anspruch nehmen. Er ist weiterhin für Projektkoordination und die Ehrenamtsarbeit verantwortlich.

Den 51-Jährigen reizt es, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen jetzt verantwortlich zu begleiten und zu unterstützen. „In Zeiten, die von Sparmaßnahmen und demografischem Wandel geprägt sind, braucht diese Arbeit einen Anwalt. Gerade jetzt merken wir doch, wie wichtig es ist, Kinder und Jugendliche in dieser Lebensphase zu begleiten“. Dafür seien die richtigen Rahmenbedingungen und Strukturen wichtig, um die Arbeit in der notwendigen Qualität fortzusetzen. Dafür wolle er an die gute Arbeit seiner Vorgängerin anknüpfen. Das bedeute auch, das Kontaktnetzwerk zu nutzen und eigene neue Kontakte zu knüpfen. Dabei setzt er darauf, dass seine Erfahrungen aus der Zusammenführung der Kirchenkreise Hofgeismar und Wolfhagen helfen.

Melzer: Fokus auf Unterstützung des Teams

Auch für Melzer waren diese Jahre prägend: „Wir mussten und haben neue Strukturen geschaffen, die Stellenzuschnitte neu sortiert und versucht, durch kluge Konzepte möglichst im gesamten Kirchenkreis gute Arbeitsbedingungen für die Gemeindereferenten zu schaffen.“ Daher lag für sie der Fokus klar auf dem Team der Kollegen, um diese zu unterstützen. Eine gute Arbeit für die Kinder und Jugendlichen sei dann möglich, wenn diejenigen, die sie umsetzen, begleitet werden und ein fachliches Gegenüber haben.

Nach 20 Jahren im Kirchenkreis, davon zunächst sieben in Grebenstein, führt der Weg die Hofgeismarerin in ihre Geburtsstadt Kassel. Als Referatsleiterin will Melzer in den kommenden Jahren die Veränderungsprozesse in der Landeskirche begleiten. Dort gehe es unter der Überschrift Bildung um Grundsatzfragen und Konzepte für Kinder- und Jugendarbeit.

Hofgeismar sei ihre „Basis“, sagte Melzer im Gespräch mit der HNA. Sie habe gern in der Region gearbeitet, dort habe sie viele Bekannte. Sie gehe „mit einem weinenden Auge“, weil sie „ein tolles Team und eine gute Umgebung“ verlasse. Sie freue sich aber auch auf die bevorstehenden neuen Aufgaben. Dieser Wechsel sei eine Gelegenheit, die es nicht so häufig gebe. Nach 20 Jahren sei es gut, neue Herausforderungen anzugehen. (Bea Ricken und Bernd Schüneman)

Zu den Personen

Torsten Fiege (51), Diplom-Sozialpädagoge und -Sozialarbeiter, Religionspädagogische Fortbildung, Spiel- und Theaterpägogik-Ausbildung, 1996: Jugendarbeit in Fuldatal-Simmershausen, 2000: Jugendarbeit in Erlensee, 2004: Jugendarbeit im Kirchenkreis Wolfhagen, seit 2020 im Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen.

Steffi Melzer (44), Diplom-Sozialpädagogin. Coaching-Ausbildung Derzeit: Ausbildung zur Diakonin 2001: Jugendarbeit im Kirchspiel Grebenstein, 2009: Koordinatorin für Jugendarbeit im Kirchenkreis Hofgeismar, seit 2020 für den Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.