Weihnachtsmärkte in Hofgeismar und Umgebung gut besucht

Weihnachtsmärkte in Hofgeismar und Umgebung gut besucht

Kreisteil Hofgeismar. Die ersten beiden Wochenende sind die Schwerpunkte bei den Weihnachtsmärkten im Kreisteil Hofgeismar. Am Samstag und wegen des guten Wetters vor allem am Sonntag lockten die Veranstaltungen und Stände viele Besucher an.

Unter anderem in Grebenstein, Burguffeln, Meimbressen, Oedelsheim, Hofgeismar, Reinhardshagen, Helmarshausen sowie am Sonntag noch im Tierpark Sababurg und in Immenhausen.

Die Harmonie Meimbressen in gewohnt eindrucksvoller personeller Stärke bescherte ihren Zuhörern die klangvolle Umrahmung beim zweiten Weihnachtsmarkt auf dem Hof Rau. Bekannte und beliebte Weihnachtsmelodien spielte das Blasmusikensemble aus gestandenen und nachwachsenden Musikern. Sein Instrumentalistendebüt gab am Samstag der kleine Mathis Schopf. Die Harmonie sieht wieder einem großen Auftritt entgegen: beim Musikantenstadl mit Andy Borg am 20. Januar in der Kasseler Stadthalle.

Mit ihrer außergewöhnlichen und reizvollen Handwerkskunst waren die Quilterinnen, darunter Dr. Karin Fürer und Marlit Lahmer, beim Grebensteiner Nicolaimarkt vertreten. Neben den Buden auf dem Markt lockte wieder der Gewölbekeller des historischen Rathauses die Besucher an etliche Stände. Mit Leckereien wie Käse, Wein, Öl und Süßigkeiten waren auch diesmal Abordnungen aus den Partnerstädten Lopik, Sarsina und Lezoux nach Grebenstein gekommen. Das kulinarische Angebot erfreut sich immer großer Beliebtheit.

Wahre Schmuckstücke für die Weihnachtsstube hatten wieder die Holzwürmer, im Bild Engelbert Mauthner, der Kolpingfamilie im Angebot. Den zweitägigen Adventsbasar der katholischen Pfarrgemeinde Grebenstein in der Zehntscheune unterstützten auch die Handarbeitsgruppe am Montag und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands. (kfd)

Sehr gefragt ist alle Jahre wieder das üppige Kuchenbuffet. Der Erlös des Basars fließt überwiegend ins neu erbaute Edith-Stein-Haus und wird einen Beitrag zur Finanzierung der Einrichtung dort leisten.

Über eine brechend volle Kulturhalle bei den Grebensteiner Wohnstätten konnte sich der Förderverein als Veranstalter des 15. Burguffelner Weihnachtsmarktes auf dem Kirchhof freuen. Weihnachtliche Melodien spielten die befreundeten evangelischen Posaunenbläser aus Istha. Tagsüber war der Künstler Karl Bieda zu Gast, und Abends kam sogar der Nikolaus vorbei, um die jüngsten Besucher zu überraschen. Zur Tradition gehört auch der stimmungsvolle Lichtergottesdienst in der Basilika St. Margaretha. (pbb)

Der Weihnachtszauber in Veckerhagen war eine Premiere, obwohl es das vorweihnachtliche Spektakel am historischen Rathaus schon seit Jahren gibt. Denn die bisherige Weihnachtsstimmung in Veckerhagen und der Winterzauber in Vaake wurden in diesem Jahr zusammen gelegt und daraus wurde der Weihnachtszauber. Dieser Weihnachtsmarkt soll nun im Wechsel in den Ortschaften stattfinden, im nächsten Jahr im Dreschschuppen in Vaake. Aussteller aus beiden Orten boten Waren, Speisen und Getränke an. Etwas ganz besonderes war der Flamlachs am Stand von Berthold Grabenhorst. Eine tolle Idee hatten der MGV und Frauenchor Vaake, sie haben selbst gebacken Plätzchen, Waffeln und Kuchen zu Gunsten des Hospiz in Hann. Münden verkauft. (zpy)

Noch vor dem Nikolaus besuchten am Freitagabend zwei Esel den Weihnachtsmarkt der Jugendfeuerwehr in Helmarshausen. Die passenden Mützen hatten die Tiere schon auf - der Ansturm der Kinder war aber doch bedeutend größer als wenig später der Mann mit dem weißen Bart und dem großen Geschenkesack zwischen den Ständen auftauchte. Wie in jedem Jahr der Höhepunkt des Weihnachtsmarktes der Jugendfeuerwehr in Helmarshausen: der Auftritt des Nikolauses. Kurzes Glockenläuten und schon war der Mann mit der roten Mütze von unzähligen Kindern umringt und hatte fast eine halbe Stunde lang zu tun, um alle mit Gaben zu versorgen. (zlö)

Schon zum 26. Mal fand der Oedelsheimer Weihnachtsmarkt im und um das DLRG-Gebäude statt. Neben dem Glühwein- und Bratwurststand, sowie dem Kuchenbuffet war auch traditionell der Raum mit den weihnachtlichen und winterlichen Deko-Artikeln ein sehr beliebter Anlaufpunkt. Auch die vielen Kinder kamen nicht zu kurz. Am Nachmittag konnte nach Herzenslust gebastelt werden. Mit etlichen Kindern der Musikschule Oberweser unter der Leitung von Angelika Bittner und Gudrun Watermann wurde für jung und alt musiziert. Der Höhepunkt war der Auftritt des Nikolauses, der für jedes Kind ein kleines Geschenk mitgebracht hatte. (zhb)

Mittelalterlich wurde am Wochenende im Tierpark Sababurg die Weihnachtszeit eingeleitet. Nun schon zum zehnten Mal veranstaltete die Parkverwaltung einen Markt bei dem Gaukler und Hexen, Musik aus Dudelsäcken und Flöten sowie Stände mit ausgesuchten Waren für ein besonderes Ambiente sorgten. Diuesmal wurde das Museum einbezogen, damit die jungen Zuschauer bei einer Marionettenspielaufführung n icht frieren mussten. Erstmals wurde der Markt auf einen Teil des Kinderzoos ausgeweitet. 45 Stände mit besonderen Produkten konnten da von den mehreren Tausend Gästen entdeckt werden: Von seltenen Seifen über Töpferwaren bis hin zu weihnachtlicher Deko, Mützen und Typisches für den Mittelalterfan. Als kulinarische Leckerbissen wurde Stockbrot und Met geboten, die gern am Lagerfeuer verzehrt wurden. Bei den Kindern kam übrigens Bleigießen und Armbrustschießen besonders gut an. Und auch die beiden mittelalterlichen Bands Liudon Incorruptus und Unvermeydbar, die hier und da auf dem Markt mal spielten, sorgten für die entsprechende Stimmung. (zta)

Kaum wurde es dunkel, trafen immer mehr Menschen zum 27. Weihnachtsmarkt der Vereine in Immenhausen ein. Ob Speckkuchen, Fischbrötchen, heiße Waffeln oder natürlich auch dampfender Glühwein – alle Leckereien fanden reißenden Absatz. Bis spät am Abend lockten die Vereine mit ihrem kulinarischen Angebot, bevor am Sonntag schließlich der klassische Weihnachtsmarkt startete. Alle Vereine spendeten den Reingewinn des Weihnachtsmarktes jeweils zu einem Drittel an Flüchtlinge, Vereinskuratorium und AWO Lichtblicke. Marianne Brecher (links) war in Begleitung ihrer gut gelaunten Familie gekommen und genoss einen heißen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. (zgy)

Fotos vom Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmärkte in Hofgeismar und Umgebung gut besucht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.