Handball

Hofgeismar/Grebenstein mit weißer Weste in die Landesliga

Hofgeismar. Die SHG Hofgeismar/Grebenstein hat die Saison in der Frauenhandball-Bezirksoberliga mit der makellosen Bilanz von 20 Siegen in 20 Spielen abgeschlossen.

Sie musste sich aber in ihrem letzten Spiel beim Achten TSG Wilhelmshöhe beim 21:18 (12:7)-Erfolg noch einmal strecken. Bereits im Hinspiel tat sich der Landesligaaufsteiger beim 21:19-Heimerfolg sehr schwer.

In der ersten Halbzeit hatte es noch nach einer klaren Angelegenheit ausgesehen. Die mit dem vollen Kader angereisten Gäste dominierten bis zum 9:3 das Spiel. Wilhelmshöhe stellte in der zweiten Hälfte ihre Deckung um und profitierten von Fehlwürfen und Unkonzentriertheiten der Gäste. So konnten die Gastgeberinnen bis auf zwei Tore verkürzen. Die gut aufgelegte Annika Erbuth im Tor sorgte dafür, dass der nur noch knappe Vorsprung nicht noch knapper wurde.

SHG:  Erbuth (1.-60.), Mander (n. e.) - Scholz (2), Rietschel, Paparella (6), Boland, Sachse (2), Kaczor (3), Erger (5), Herbold (1), Franz, Riemer (2), Peucker, Pohlmann.

Die HSG Reinhardswald kam im letzten Saisonspiel zu Hause gegen den Letzten TSV Escherode zu einem kampflosen 1:0-Sieg, weil die Gäste zu diesem Spiel keine komplette Mannschaft stellen konnten. Damit schlossen die Reinhardswälderinnen ihre Serie mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf einem guten sechsten Platz ab. Dennoch wird Sonja Schindehütte als Trainerin der HSG aufhören.

In der Bezirksliga A gewann Meister HSG Wesertal II auch das letzte Spiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger II souverän mit 28:16. Hofgeismar/Grebenstein II verlor hingegen beim Zweiten TSV Heiligenrode II deutlich mit 14:23. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.