Gebäude schimmelte nach Hochwasser von 1993

Weiteres Fachwerkhaus in Hofgeismars Altstadt weg

+
Zwei Tage brauchte Baggerfahrer Felix Mohr, um das fast 150 Jahre alte Fachwerkgerüst umzulegen.

In Hofgeismars Altstadt verschwindet gerade wieder ein altes Fachwerkhaus. Donnerstag haben die Abrissarbeiten am Unteren Graben 19 begonnen und sollen am Samstag abgeschlossen werden.

In Hofgeismars Altstadt verschwindet gerade wieder ein altes Fachwerkhaus. Am Donnerstagnachmittag haben die Abrissarbeiten am Unteren Graben 19 begonnen und sollen  im Laufe des Samstages abgeschlossen werden. Solange gilt auch eine Umleitung innerhalb der Altstadt.

Verschwunden ist damit ein seit Jahren weitgehend unbewohntes Haus, das mit einem nach 1980 direkt angebauten Neubau auf dem gleichen Grundstück an der Ecke zur Entengasse stand. 1870 errichtet, überstand das Haus die schweren Überschwemmungen von 1924 und 1926, aber von den Folgen des Jahrhunderthochwassers von 1993 hat es sich nicht erholt. Das Wasser staute sich damals etwa einen Meter hoch in der Straße und alle Häuser entlang des Unteren und Oberen Grabens waren im Erdgeschoss überflutet und mussten trockengelegt werden. 

Denkmalpflege stimmte Abriss zu

Bei dem Haus Unterer Graben 5 gelang das nicht so richtig. Karl-Heinz Weisse kaufte beide Gebäude 2004 und es gab viel aufzuräumen. Nach und nach baute er das Fachwerk-Obergeschoss zur teilweisen Nutzung aus, das Erdgeschoss diente nur als Lager und Werkstatt, blieb sonst aber ungenutzt.

Verursacht durch das Hochwasser breitete sich Schimmel im Haus aus und kletterte nach oben sogar bis in den neuen Anbau hinein, sodass jetzt die Notbremse gezogen wurde. Sogar die Denkmalpflege stimmte dem Abriss zu.

Das Fachwerk war Jahrzehnte von einer Putzschicht überdeckt. Als jetzt der vermutlich asbesthaltige Plattenbehang über dem Putz entfernt wurde, kam darunter ein bisher unbekanntes Fenster zum Vorschein. Der Raum dahinter war den Besitzern nicht bekannt, der Zugang im Haus war zugemauert. Der Raum war allerdings leer, es fanden sich lediglich einige Lebensmittelzuteilungskarten von 1947.

Historische Straßengliederung wird erhalten

Auf dem freiwerdenden Platz will der Sohn einen Neubau mit zwei Wohnungen errichten und an das bestehende Wohnhaus angliedern. Zur Auflage machte das Bauamt, dass der Neubau genau in den Dimensionen und der Gestaltung des abgebrochenen Fachwerkhauses entsteht, einschließlich eines Erkers zur Straße hin. 

Damit wird zumindest die historische Straßengliederung erhalten. Zum Hessentag 1978 war bereits das Richtung Töpfermarkt angrenzende Nachbarhaus abgerissen worden, um Platz für die Zufahrt zur neuen Stadthalle zu schaffen. Vorher bestand hier nur eine schmale Gasse als Durchgang zur dahinterliegenden Entengasse und Georgenstraße.

Fachwerk verschwindet aus Fachwerkstadt

In den letzten Jahren haben viele Fachwerkhäuser in Hofgeismars Altstadt stark gelitten. Einige wenige wurden und werden aufwändig saniert, deutlich mehr wurden abgerissen. Großflächige Abbruchsanierungen hatte es vor allem im Umfeld des ersten Hessentages Ende der 1970er Jahre in den Bereichen Elisabethstraße, Mauerstraße und Farbestraße/Georgenstraße (Stadthalle) gegeben. 

In den vergangenen etwa zehn Jahren sind mindestens 19 historische Fachwerkgebäude aus dem Hofgeismarer Stadtbild verschwunden, weitere in den Ortsteilen. Drei weitere stehen bevor. Aktuelle Politik der Stadt ist es, offenbar nicht sanierungsfähige Bauten abzubrechen und die Lücken mit verdichteten Wohnbauten zu schließen, um den anhaltenden Wohnraumbedarf zu befriedigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.