Zahl sinkt im Jahresvergleich deutlich

Kreisteil Hofgeismar: Weniger Arbeitslose als vor Corona

Ein Mann läuft vor der Agentur für Arbeit lang.
+
Im Kreisteil Hofgeismar sind weniger Menschen ohne Arbeit.

Der nordhessische Arbeitsmarkt zeigt sich in der Coronakrise weiter unbeeindruckt: Zu diesem Fazit kommt die Arbeitsagentur Kassel.

Kreisteil Hofgeismar - Demnach ist die Zahl der Mensch ohne Job im gesamten Agenturbezirk im November erneut gesunken, im Kreisteil Hofgeismar allerdings nur geringfügig. Hier der Überblick:

Kreisteil Hofgeismar

1082 arbeitslose Menschen registriert die Arbeitsagentur im Geschäftsstellenbezirk Hofgeismar für November. Das ist nahezu identisch mit dem Monat Oktober, als es gerade einmal zwei Arbeitslose mehr waren. Mit Blick auf den November 2020 zeigt sich hingegen eine deutliche Bewegung auf dem Jobmarkt, nämlich ein Rückgang von 231 registrierten Arbeitslosen (- 17,6 Prozent). Damit liegt die aktuelle Zahl sogar unter der vom November 2019 (also vor Corona), als die Statistik 1103 Menschen ohne Job verzeichnete. Die aktuelle Arbeitslosenquote im Hofgeismarer Bezirk liegt bei 3,6 Prozent – gleichauf mit dem Monat Oktober, aber eben deutlich geringer als vor einem Jahr (4,4 Prozent).

Kreis Kassel

Im Landkreis Kassel waren Ende November 4426 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 116 weniger als im Oktober (- 2,6 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang von 883 Jobsuchenden (- 16,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt mit 3,5 Prozent im gesamten Kreis nahezu gleichauf mit der im Kreisteil Hofgeismar (Vormonat: 3,6 Prozent; Vorjahr: 4,2 Prozent).

Stadt Kassel

Die höchste Arbeitslosenquote im Agenturbezirk gibt es in der Stadt Kassel. Sie lag im November bei 7,2 Prozent (Vormonat: 7,6 Prozent; Vorjahr: 8,1 Prozent). Doch auch hier zeigt sich ein Rückgang der Arbeitslosenzahl, seit Oktober sank diese um 368 auf nun 7871 Jobsuchende. Das sind 1011 weniger (- 11,4 Prozent) als vor einem Jahr.

Agenturbezirk

Auf den gesamten Agenturbezirk (Stadt und Kreis Kassel sowie Werra-Meißner-Kreis) bezogen, liegt die Arbeitslosenquote aktuell mit 5,1 Prozent ebenfalls merklich höher als im Kreisteil Hofgeismar. Im Oktober hatte sie bei 5,3 Prozent gelegen, vor einem Jahr bei 5,9 Prozent. Insgesamt sind dort bei der Agentur für Arbeit 14 678 Menschen ohne Job registriert – ein Rückgang von 576 im Vergleich zum Oktober und, noch deutlicher, um 2356 im Vergleich zum November 2020 (- 13,8 Prozent). „Weniger Arbeitslose im November sind zwar saisonüblich, aber angesichts der Stimmungslage umso erfreulicher“, kommentiert Agenturchef Detlef Hesse die am Dienstag veröffentlichten Zahlen.

Kurzarbeit

Im November hat die Arbeitsagentur im Gesamtbezirk 37 Anzeigen auf Kurzarbeitergeld für insgesamt 317 Beschäftigte registriert: 13 für 138 Menschen in der Stadt Kassel, 19 für 167 im Kreis Kassel, 5 für 12 Personen im Werra-Meißner-Kreis. Damit sei die Nachfrage nach Kurzarbeit weiter rückläufig.

Langzeitarbeitslose

Die heimischen Unternehmen suchen Mitarbeiter: Derzeit ist der Bestand an offenen Stellen im gesamten Agenturbezirk mit 4827 sehr hoch, das ist ein Plus vom 43,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Diese große Nachfrage sei auch eine Chance für Langzeitarbeitslose, wieder Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu fassen, sagt Detlef Hesse. Auch hier zeige der Trend bei den Zahlen nach unten. (Matthias Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.