Würfelturmlehrer sehen Schulstandort in Gefahr

Würfelturmgrundschule in Hofgeismar. Foto: Thiele

Hofgeismar. Die Lehrer an der Würfelturm-Grundschule in Hofgeismar fürchten um die ordnungsgemäße Führung ihrer Schule, der größten Grundschule im Landkreis Kassel.

Grund: Das Staatliche Schulamt und das Land Hessen kümmern sich nach Ansicht der Lehrer nicht genug um die personelle Ausstattung der Schule in den Führungspositionen.

Hauptkritikpunkt ist, dass das Staatliche Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel die Grundschule schon seit längerer Zeit nicht in ihrem Bestreben unterstütze, eine angemessene Besetzung der 2. Konrektorenstelle auf den Weg zu bringen. Bereits Anfang Dezember hatte die Personalversammlung einstimmig ein Hilfeersuchen an das Schulamt geschickt mit der Forderung, dass umgehend die 2. Konrektorenstelle neu ausgeschrieben wird und auch die 1. Konrektorenstelle zeitnah vor dem Ausscheiden des jetzigen Konrektors ausgeschrieben wird, der bald in den Ruhestand geht.

Gleichzeitig solle wegen der Vielfalt der Aufgaben an der Schule mit ihren zwei Standorten auf eine Herabstufung der Besoldung der Konrektorenstelle verzichtet werden. Weniger Gehalt würde sie für Bewerber unattraktiv machen und dem Arbeitsaufwand in dieser Leitungsposition nicht gerecht. Vom Schulamt seien bisher weder eine Eingangsbestätigung des Schreibens noch eine inhaltliche Reaktion erfolgt, erklärte die Personalversammlung.

Die Lehrer bemängeln zudem, dass die Lehrerausstattung zu gering ist angesichts der zwei nahezu selbstständigen Standorte, die rund 800 Meter entfernt voneinander liegen. (tty)

Mehr in der gedruckten Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.