Viele Mitarbeiter immunisiert

Zahlreiche Einrichtungen im Kreisteil trifft die Impfpflicht

Informationen über die Impfung werden im Impfpass eingetragen.
+
Viele Mitarbeiter im Kreisteil immunisiert

Beschäftigte in Kliniken, Arztpraxen, Rettungsdiensten und anderen von der Regelung betroffenen Einrichtungen müssen bis zum 15. März 2022 ihrem Arbeitgeber Nachweise vorlegen.

Kreisteil Hofgeismar – Die Impfpflicht im Gesundheitswesen ist seit der vergangenen Woche beschlossene Sache. Bis März müssen Mitarbeiter einen Nachweis über eine abgeschlossene Impfung, einen Genesenennachweis oder ein ärztliches Attest, dass sie nicht geimpft werden können, vorlegen.

95 Prozent Impfquote bei Altenhilfe Hofgeismar

Auch im Kreisteil Hofgeismar sind viele Einrichtungen nun in der Pflicht, entsprechende Nachweise zu kontrollieren. Dazu gehört die Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen Hofgeismar. „Die Impfpflicht gilt für alle Mitarbeiter in den Pflegeheimen, auch für die in der Verwaltung. Die genauen Umsetzungsbestimmungen werden noch erarbeitet“, sagt Leiter Dr. Jochen Gerlach.

Am Standort in Hofgeismar habe man eine Impfquote von fast 95 Prozent. Ungefähr 15 Mitarbeiter seien von der Impfpflicht betroffen. Man gehe davon aus, dass sich die meisten von ihnen in den nächsten Wochen impfen lassen.

„Ganz wenige betroffene Mitarbeiter werden sich vielleicht eine neue Stelle suchen“, antwortet Gerlach auf die Frage, ob die Altenhilfe Personalabgänge durch die Impfpflicht befürchtet. „Wir befürworten eine allgemeine Impfpflicht, weil nur die mehrmalige Impfung aller das Virus und seine Varianten besiegen wird und weil nur so die uns anvertrauten Menschen wirksam geschützt werden können“, so der Chef.

Hohe Impfquote erreichen

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht haben Bundestag und Bundesrat unter anderem mit der Begründung beschlossen, weil Beschäftigte in Gesundheitsberufen gegenüber Patienten oder Personen mit einem hohen Infektionsrisiko „eine besondere Verantwortung“ zukommt.

Deshalb sei eine hohe Impfquote gerade in diesen Berufen bedeutend. Unter zu.hna.de/impfpflicht können Sie nachlesen, für welche Bereiche die Impf- und Nachweispflicht gilt.

Oberste Priorität ist Schutz der Bewohner, Beschäftigten und Mitarbeiter

Für alle Beschäftigten der Baunataler Diakonie Kassel (BDKS) gilt ebenfalls die Impfpflicht. In Hofgeismar und Wolfhagen sind 237 Mitarbeiter betroffen. Laut Sprecherin Regina Daum-Meemann sind hier über 95 Prozent geimpft, inklusive Auffrischungsimpfung.

Kündigungen aufgrund der neuen Regelung habe es bisher noch nicht gegeben. „Wir sind auch guter Dinge, dass es uns gelingt, die Impfquote weiter zu erhöhen“, sagt Daum-Meemann.

Und wie steht man bei der BDKS zu der einrichtungsbezogenen Impfpflicht? „Der Schutz unserer Bewohner, Beschäftigten und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Die Entscheidung zur Impfpflicht ist der aktuellen Situation geschuldet und auf politischer Ebene gefällt worden. Wir sind gefordert, diese in unseren Einrichtungen umzusetzen und wirken nach Kräften daran mit, dass wir eine hohe Impfdurchdringung haben“, so Daum-Meemann. (Nela Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.