Traditioneller Frühlingsmarkt 

Zugpferde waren die Stars beim Frühlingsfest im Tierpark Sababurg

+
Wie in alten Zeiten: Götz Döhring zeigt mit seinen Shire Horses John und Frazer, wie einst Felder gepflügt wurden.

Sababurg. John und Frazer ziehen ihre Bahnen auf dem Feld. Die Shire Horses von der Fuhrhalterei Döring aus Wabern sind wieder die Stars des traditionellen Frühlingsmarktes im Tierpark zu Füßen des Dornröschenschlosses.

Mehrere tausend Besucher waren zum Frühlingsmarkt gekommen. Groß und Klein verfolgten, wie sich die vierbeinigen Riesen durch das Ackerland arbeiten. Elegant pflügten sie den Boden, um ihn geschmeidig zu machen fürs anschließende Kartoffelsetzen. Dabei ging es mit einem 50 Jahre alten Traktor und tatkräftiger Hilfe der jüngsten Zuschauer schon ein wenig moderner zu.

„Falsch machen kann man beim Kartoffelpflanzen eigentlich nicht viel“, sagt Klaus Schäfer vom Gottsbürener Verein für historische Agrartechnik, der eimerweise Erdäpfel zum Einbringen in den frisch gelockerten Tierparkboden mitgebracht hatte.

„Aus einer Kartoffel werden im Idealfall fünf bis sechs, die wir dann Ende September, Anfang Oktober ernten können.“ Etwas schneller sind da die historischen Freilandtomaten aus der Gieselwerder Gärtnerei von Raphael Dörbaum. Dünger und Spritzmittel kommen dem jungen Gärtner nicht aufs Beet, die fast vergessenen Sorten sind allesamt ökologisch nachhaltig gezogen, vom Saatgut bis zur gartenfertigen Pflanze. Unzählige Pflänzchen hat er schon unters Volk gebracht, die so in den kommenden Wochen und Monaten für saftig-rote Früchtchen in den Gärten der Region sorgen werden.

Farbenfroh auch die Stände der übrigen Aussteller, die nicht nur selbst erzeugte Leckereien von Käse und Hausmacherwurst über Honig und Marmeladen bis hin zum Bauernhof-Eis anboten, sondern auch manch kunterbunte Geschenkidee vom Vogelhäuschen bis zur gefilzten Schultüte. Während die Großen aus dem reichen Verkaufsangebot schöpften, waren für die kleinen Besucher die wahren Stars des Wochenendes natürlich die Tiere. Allen voran die Shire Horses von Götz Döring, die ihre Bahnen auf dem Feld des Sababurg-Bauernhofes zogen. 

Tierpark Sababurg feiert sein Frühlingsfest

Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Hat eine alte Gasflasche zum Waffelofen umfunktioniert: Paul Derksen aus Willebadessen. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Spinnerei: Ursula Quast-Borgelt zeigt den Festbesuchern Ulrike und Jörg Baumgartner, wie aus Schaffell Wolle wird. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Tierische Stars des Wochenendes: Axel Beyer von der Waberner Fuhrhalterei Döring präsentiert die Shire Horses John und Frazer. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Tierische Stars des Wochenendes: Axel Beyer von der Waberner Fuhrhalterei Döring präsentiert die Shire Horses John und Frazer. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Fleißige Helfer: Die neunjährige Maya (links) und die fünfjährige Katy helfen Klaus Schäfer (von links) und Stefan Alberding beim Einbringen der Kartoffeln. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Alle wollen mithelfen: Klaus Schäfer vom Gottsbürener Verein für historische Agrartechnik hat eimerweise Erdäpfel zum Einbringen in den frisch gelockerten Tierparkboden mitgebracht. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Alle wollen mithelfen: Klaus Schäfer vom Gottsbürener Verein für historische Agrartechnik hat eimerweise Erdäpfel zum Einbringen in den frisch gelockerten Tierparkboden mitgebracht. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Klaus Schäfer vom Wie in alten Zeiten: Götz Döhring zeigt mit seinen Shire Horses John und Frazer, wie einst Felder gepflügt wurden. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Hat kunterbunte Farbtupfer aus Filz mit zur Sababurg gebracht: Barbara Pramann aus Holzminden. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Tierischer Kletterspaß zu Füßen des Dornröschenschlosses: Timon Barthel (links) und Diego Weiß aus Korbach. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Darf bei keinem Sababurg-Fest fehlen: die Burg aus Strohballen. © Hoffmann
Frühlingsfest Tierpark Sababurg
Alle wollen mithelfen: Klaus Schäfer vom Wie in alten Zeiten: Götz Döhring zeigt mit seinen Shire Horses John und Frazer, wie einst Felder gepflügt wurden. © Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.