275. Geburtstag

Zwei Schützenfeste auf einen Schlag in Kelze

+
Sieben von neun: Nicht ganz vollständig war das neue Königshaus des Schützenkreises Hofgeismar beim Kommers am Samstagabend, wo es vorgestellt wurde. Dabei waren (von links) Jugendschützenkönig Henning Wrede (Gieselwerder), 2. Ritter Iris Wenzel (Westuffeln), König Eckard Reichenbach (Grebenstein), 2. Ritter Lars Illner (Helmarshausen), Königin Pia Weber (Haueda), 1. Ritter Marie Luise Jäger (Kelze) und 2. Ritter Anna Hunzel. Es fehlen Heidi Hauptreif (1. Ritter Udenhausen), Helmut Schwarz (2. Ritter, Burguffeln).

Kelze. Mehr als die Hälfte aller Kelzer waren am Wochenende in Feierstimmung, denn von den 270 Einwohnern sind 150 im Schützenverein, der das diesjährige Fest des Schützenkreises ausrichtete.

Zwei Tage lang wurde in und um die Dorfscheune gefeiert, wobei am Samstag der Kommers und am Sonntag der Festumzug zu den Höhepunkten des 60. Kreisschützenfestes zählten.

Da der Kelzer Verein dieses Jahr sein 275-jähriges Bestehen feiert, entschloss man sich das Fest auszurichten, das abwechselnd von einem der 26 Vereine des Kreises veranstaltet wird. 1992 und 2002 hätten sie schon das Kreisschützenfest durchgeführt, sagte Ulrich Stallknecht. Dass es zu Gründungszeiten eher darum ging, das „Hab und Gut der Dorfbewohner zu beschützen“ machte der Vorsitzende der Kelzer Schützen in Weiteren deutlich.

Fast 300 Jahre Geschichte

Doch nicht nur das habe vor fast 300 Jahren eine Rolle gespielt, auch zum Kegeln und Bierbrauen hätten sich die Mitglieder regelmäßig getroffen. Im Lauf der Jahre hat sich der Verein immer mal wieder aufgelöst und neu formiert - letztmals 1960. Bis 1986 das Vereinshaus am Hahnenberg entstanden ist, kamen die Schützen im Keller des örtlichen Gasthauses Bonnet zusammen. Auch dort hatten sie einen eigenen Schießstand, welcher zuletzt als Sektbar beim Karneval genutzt wurde. Mit Luftgewehren gehen die Mitglieder aus Kelzes ältestem Verein ihrem Hobby nach, haben dafür eine Anlage in ihrem Treffpunkt eingerichtet.

Nachdem Vertreter aus Politik und Vereinen Grußworte entrichtet hatten, wurden langjährige und engagierte Mitglieder des Schützenkreises geehrt. Außerdem stellte Kreisschützenmeister Edgar Menke das neue Königshaus vor. Die Besten aus den verschiedenen Vereinen traten vor vier Wochen in Immenhausen gegeneinander an, wo König, Königin und Gefolge ermittelt wurden.

Ehrungen auch vom Bundesverband

Vom Deutschen Schützenbund erhielt Michael Mathias (Grebenstein) das Ehrenkreuz in Bronze. Mit der Ehrennadel in Gold wurden Theo Meimbresse (Deisel) Rudolf Berndt und Ulrich Stallknecht (beide Kelze) ausgezeichnet. Das Große Hessische Ehrenzeichen in Silber bekamen Stephanie Butterweck (Westuffeln) und Thorsten Homburg. Gewürdigt mit dem Hessischen Ehrenzeichen in Gold wurden Jörg Pfannkuche (Haueda) und Karina Wolter (Carlsdorf).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.