In Grebensteiner Unterstadt

Zwei Verletzte bei Streit mit Messer und Pfefferspray

Zwei 21 und 24 Jahre alte Asylbewerber aus Syrien wurden am Dienstag in der Mittagszeit bei einem Streit in Grebenstein leicht verletzt.

Gegen 13.30 Uhr wurde die Polizei informiert, dass es in der Grebensteiner Unterstadt zu einem Streit mit Verletzten gekommen sei. Wie Torsten Werner, der Sprecher des Polizeipräsidiums Kassel mitteilte, ist die Ursache des Streits noch nicht geklärt. Nach den bisherigen Erkenntnissen begann der Streit in der Wohnung des 21-Jährigen. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann auf die Straße vor dem Mehrfamilienhaus. Während der 24-Jährige ein kleines Einhandmesser einsetzte, soll der 21-Jährige mit Reizgas gesprüht haben. Dabei verletzte sich der Jüngere oberflächlich am Bauch, der Ältere erlitt eine Schnittverletzung an der Hand. Nachbarn wurden auf den Streit aufmerksam und alarmierten die Polizei. Wenig später riefen Passanten von einer in der Nähe gelegenen Eisdiele an, die einen jungen Mann mit einer blutenden Hand bemerkt hatten. Eine Funkstreife der Hofgeismarer Polizeistation konnte kurz darauf den 21-Jährigen in der Udenhäuser Straße und den Älteren in der Nähe der Eisdiele ausfindig machen. Sowohl das Messer als auch das Reizgas wurden sichergestellt. Der 24-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in einer Kasseler Krankenhaus gebracht.  

Rubriklistenbild: ©  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.