Polizei erwischt geflüchteten Tresordieb

Zweiter Verdächtiger nach Einbruch auf Hofgeismarer Mülldeponie gefasst

Einen Tresor (hier ein Symbolbild) wollten Diebe in Hofgeismar stehlen.
+
Einen Tresor (hier ein Symbolbild) wollten Diebe in Hofgeismar stehlen.

Die Kriminalpolizei hat nach dem Einbruch auf dem Gelände der Hofgeismarer Mülldeponie „Kirschenplantage“ auch den zweiten Täter ermittelt.

Hofgeismar - Es ist ein 18-Jähriger aus Diemelstadt. Er und sein ebenfalls aus Diemelstadt stammender 23 Jahre alter Begleiter, die laut Pressesprecher Matthias Mänz für die Polizei keine Unbekannten sind, müssen sich nun wegen gemeinschaftlichen Einbruchs verantworten.

Wie berichtet, wurde der 23-Jährige bereits am Freitagabend kurz nach dem Einbruch von der Polizei noch am Tatort geschnappt. Die Beamten der Polizeistation Hofgeismar waren am Freitag gegen 19.30 Uhr wegen eines ausgelösten Alarms zu der Mülldeponie gerufen worden. Bei ihrem Eintreffen nur wenige Minuten später gelang ihnen die Festnahme des 23-Jährigen, der gerade das in der Nähe geparkte Auto zum Abtransport des Tresors holen wollte. Sein Komplize, der mit dem gestohlenen, etwa 50 mal 50 Zentimeter großen Würfeltresor noch in der Nähe wartete, ließ diesen daraufhin fallen und ergriff die Flucht.

Wie sich bei der Tatortaufnahme und der Durchsuchung des Pkws herausstellte, waren die beiden Männer offenbar gewaltsam über ein Fenster in das Verwaltungsgebäude auf der Deponie eingebrochen und hatten dort den Tresor aus einem Schrank herausgebrochen.

Als sie diesen über einen Zaun gehievt hatten und der 23-Jährige das in der Nähe abgestellte Auto holen wollte, lief er jedoch der Polizeistreife in die Arme. Für den überraschten Tatverdächtigen klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.

Dem 18-Jährigen gelang es zwar, zu entkommen, er konnte später bei den Ermittlungen aber dennoch identifiziert werden.

Der bei dem Einbruch verursachte Sachschaden wird auf etwa 2500 Euro geschätzt. Den 23-Jährigen entließen die Beamten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen gegen ihn und seinen 18-jährigen Komplizen dauern an. (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.