Städtepartnerschaft Hofgeismar-Bad Blankenburg

Hofgeismarer feierten in Thüringen

+
Gemeinsam anpacken: Am Tag vor dem Umzug schmückten die Karnevalisten der Goldenen Elf Hofgeismar und des Bad Blankenburger Carnevals Clubs BBCC ihren Festwagen. Dabei waren auch (von links): Torsten Metz (Kassierer Goldene Elf), Lutz Krämer (Präsident BBCC), Erwin Aßhauer (Vorsitzender Goldene Elf) und Dietmar Schenke (BBCC). 

Bad Blankenburg/Hofgeismar. Gut gelaunt feierten am Wochenende 150 Hofgeismarer Bürger in ihrer Partnerstadt Bad Blankenburg (Thüringen) das jährliche Lavendelfest.

50 von ihnen reisten schon am Samstag mit Pkw über 166 Kilometer an und feierten einen ausgelassenen Abend rund um die Stadthalle, wobei es neben Essen, Lavendelprosecco und angenehmer Musik auch viel zu Plaudern gab – nicht nur über die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen in beiden Städten, sondern auch so manche Anekdote.

Anlässlich der 750-Jahr-Feier organisierten die Bad Blankenburger nach vorübergehender Pause wieder einen Festumzug, der mit 800 Beteiligten eine Rekordgröße erreichte. Dazu reisten am Sonntag mit zwei Bussen der Fanfarenzug Hofgeismar und weitere 70 Bürger an. Die Lokalpolitiker, der Fanfarenzug an der Spitze und die Karnevalisten der Goldenen Elf mit einem Wagen und einer gemischten Fußgruppe mit den Bad Blankenburger Kollegen nahmen am Umzug teil. Die übrigen Gäste schauten sich Stadt und Umzug an und ließen sich dann vom mehrstündigen Showprogramm an der Stadthallenbühne unterhalten.

Bad Blankenburgs Bürgermeister Frank Persike, dessen Amtszeit im nächsten Jahr ausläuft, und sein Hofgeismarer Kollege Markus Mannsbarth betonten die Bedeutung der bereits 1990 begründeten Städtepartnerschaft für die beiden Kommunen. Persike sagte, dass er seinen Gremien regelmäßig über die Partnerschaftsentwicklung berichte. Demnächst gebe es einen Praktikantenaustausch (Text unten), seit sechs Jahren regelmäßige Fußballbegegnungen mit dem TSV Carlsdorf, dazu intensive Kontakte zwischen den Feuerwehren und den Karnevalisten. Und der Männerchor Hofgeismar hatte auch schon früh Kontakte nach Thüringen geknüpft.

Als Geburtstagsgeschenk übergab Markus Mannsbarth eine Sitzbank, die in der Stadtmitte unter der zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum gesetzten Partnerschaftseiche aufgestellt werden soll.

Dieter Uffelmann als Ritter Dietrich knüpfte Kontakte zu den Mittelalterdarstellern von Schloss Schwarzburg, die sich für Hofgeismar und den Urwald Sababurg interessieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.