Pauschale von 1,70 Euro

Hofgeismarer Taxistreit um Preise ist beigelegt

+
Sein Unternehmen war durch den Mindestlohn ins Wanken geraten: Matthias Tschernich neben einem Taxi.

Hofgeismar. Der Streit um die Taxipreise in Hofgeismar ist offenbar beigelegt. Nachdem Taxiunternehmer Matthias Tschernich lange eine Erhöhung der Kilometerpauschale auf 1,80 Euro gefordert habe, kann er nach eigener Aussage mit der jetzigen Pauschale von 1,70 Euro leben.

Hintergrund der Forderung war die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes zum Anfang des Jahres. Tschernich hatte Bedenken geäußert, ob sein Betrieb den Anstieg der Lohnkosten verkraften kann. Was folgte waren Proteste, die Taxifahrer versammelten sich sogar einmal vor dem Rathaus und machten ihrem Ärger Luft.

Der Magistrat der Stadt Hofgeismar ist für die Festlegung der Preise verantwortlich. Bereits im Januar hatte er einer Erhöhung um 20 Cent auf 1,60 Euro zugestimmt. Doch das war laut Tschernich nicht genug.

Zum 1. Mai habe man die Pauschale dann auf 1,70 Euro erhöht, sagt Christian Lass vom Ordnungsamt der Stadt. Damit sei man der Empfehlung eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers gefolgt. Man habe sich in der Mitte getroffen und hoffentlich eine Lösung gefunden, die für die Bürger und das Taxiunternehmen zufriedenstellend sei.

Tschernisch ist ebenfalls zufrieden, zumindest will er nicht weiter protestieren. Die Erhöhung auf 1,70 Euro sei den Kunden kaum aufgefallen. „Natürlich wäre ein Anhebung auf 1,80 Euro besser gewesen, aber was will man machen“, sagt der Taxiunternehmer, der zur Zeit sechs festangestellte Fahrer, eine Bürokraft, vier Teilzeitfahrer und zwölf Minijobber beschäftigt. Das Tagesgeschäft laufe gut. Es sei momentan viel zu tun, das liege insbesondere an den vielen Krankenfahrten. Diese machten etwa 90 Prozent des Tagesgeschäftes aus. Aufgrund der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes wurde über eine Nachverhandlungsklausel die bisherigen Vergütung bei Krankenfahrten zum 1. Mai erhöht.

Auch der Hessentag sei lukrativ gewesen: „Wir hatten natürlich deutlich mehr Einnahmen, aber auch die Kosten waren in dieser Zeit höher.“

Nachtfahrten wird das Hofgeismarer Taxiunternehmen auch weiterhin unter der Woche nicht anbieten.

Das würde sich nicht lohnen, sagt Tschernich. Es gäbe auch kaum Interesse an Fahrten nach 23 Uhr. Am Wochenende dagegen sei „immer gut was los“. (mia)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.