HOG-Kennzeichen kann Mitte 2012 kommen

Prof. Dr. Ralf Bochert

Hofgeismar. Schon im Sommer nächsten Jahres könnten die ersten Autos im Landkreis Kassel wieder mit einem HOG-Kennzeichen auf den Straßen unterwegs sein. Seit der Gebietsreform 1971 wurde das Kennzeichen des ehemaligen Kreises Hofgeismar nicht mehr neu herausgegebenen.

Das erklärte der Initiator der Heilbronner Initiative Kennzeichenliberalisierung, Professor Dr. Ralf Bochert (50), bei einem Besuch in Hofgeismar, wo er erstmals detaillierte Ergebnisse der Umfrage bekanntgab, die 2010 in Hofgeismar stattfand.

Damals hatten 80 Prozent der Befragten sich für die Wiedereinführung des HOG-Kenzeichens ausgesprochen, zwölf Prozent waren dagegen, acht Prozent hatten keine Meinung. Obwohl die Zahl der Befragten mit 215 Personen kein repräsentatives Ergebnis darstelle, sagte Bochert, gebe sie doch ein Stimmungsbild wieder und passe in das Gesamtergebnis, bei dem in 111 Städten über 25.000 Menschen befragt wurden. 73 Prozent sind für die Altkennzeichen.

Nachdem auf Bundes- und Länderebene die Weichen für die Wiederzulassung alter Kennzeichen gestellt wurden, müssen sich als Nächstes die Hofgeismarer Stadtverordneten mit dem Thema befassen. Das HOG soll es nur auf Wunsch geben, KS bleibt das Standardkennzeichen. Es gebe keine Mehrkosten oder andere Nachteile für die Verwaltungen.

Bürgermeister Heinrich Sattler und Hauptamtsleiter Wilfried Eckart stehen der Idee positiv gegenüber, sagten sie im Pressegespräch, nachdem sich die Stadtverwaltung bisher nur zurückhaltend zum Thema geäußert hatte. Die Verwaltung, so Eckart, werde nun entsprechende Unterlagen für die Beratungen in den Gremien vorbereiten. Orientieren will man sich am Vorgehen in der Stadt Gelnhausen, die gerade die Rückkehr zum alten Kennzeichen beschlossen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.