Agiler Nachwuchs sucht neue Besitzer

+
Kuschelrunde: Kaum sitzt Heide Zwick mal kurz auf dem Boden, kommen Bob und Lilu mit Zorro und Zicke zum Kuscheln.

Besucht man derzeit Heike Zwick in ihrem Häuschen in Bad Karlshafen, wird man mit großem Hallo und noch größerem Gewusel begrüßt.

Vier Jack Russel Terrier stürmen auf die Besucher zu und überschlagen sich geradezu darin, die neuen Menschen als erste zu beschnüffeln. „Sie hätten kommen müssen, als noch alle sechs Welpen da waren“, lacht Heike Zwick, „da war hier was los.“

Bildergalerie

Agiler Nachwuchs sucht neue Besitzer

Inzwischen haben jedoch die vier Geschwister von Zorro – so genannt wegen der schwarzen Fellzeichnung an seiner Schnauze – und Zicke ein schönes neues Heim gefunden. Zwei davon sogar in unmittelbarer Nachbarschaft voneinander. „Ein Herr hat seine Nachbarin gefahren und als er dann hier war, hat er sich selbst in die Hunde verliebt und sich nach Rücksprache mit seiner Frau für einen Hund entschieden.“

Nachwuchs trotz Kastrationschip

Erlebt man alle vier Hunde zusammen, kann man noch einen Größenunterschied zwischen den Eltern Lilu und Bob und ihren Kindern Zicke und Zorro sehen. Obwohl die Welpen erst 14 Wochen alt sind, haben sie schon fast die Größe ihrer Eltern erreicht. Geboren wurde der erste Wurf von Lilu am 15. Oktober morgens um 5 Uhr. „Eigentlich war eine Schwangerschaft gar nicht geplant“, berichtet Heike Zwick, „Bob hatte einen Kastrations-chip bekommen und wir dachten, da kann ja nichts passieren.“ Als die zwei Jahre alte Hundedame dann jedoch ein seltsames Verhalten an den Tag legte, Freund und Feind gleichermaßen anknurrte, ging die Halterin mit ihr zum Tierarzt. Der beglückwünschte sie und meinte, fünf bis sechs Welpen würden es schon werden.

Familie Zwick freute sich dennoch über den ungeplanten Familienzuwachs, ließ sogar vom Schreiner eine Wurfbox für Lilu anfertigen. Diese jedoch wurde von der werdenden Mama verschmäht. Das Schaffell auf dem Schlafzimmerboden war irgendwie einladender und ruck zuck waren sechs Welpen da. „Lilu erzieht ihre Kinder ganz prima“ sagt Heike Zwick. „Ich lasse sie da auch machen und mische mich nicht ein.“ Inzwischen schlafen alle Hunde nachts durch, wovon nicht nur die neuen Besitzer ganz begeistert sind.

„Jack Russel Terrier sind keine Hunde für Anfänger“, warnt die Bürokauffrau, „sie sind sehr schlau und aktiv, wollen auch mal kuscheln, haben aber auch einen Dickkopf. Die können so süß gucken, dass sie einen ohne Probleme um den Finger wickeln. Wenn man nicht aufpasst, erziehen die Hunde ihre Besitzer.“ Die Hunde wollen etwas zu tun haben, sie arbeiten gerne für ihr Futter und als echte Jagdhunde kann auch schon mal das Jagdfieber ausbrechen. Ohne Schwierigkeiten jagen sie zum Beispiel Mäuse. Deshalb seien sie auch so gerne in Pferdeställen gesehen, so Heike Zwick, die bis vor kurzem selbst Pferde hatte.

„Zorro ist der reinste Entdecker“, beschreibt Heike Zwick den kleinen Rüden, „Zicke macht ihrem Namen gelegentlich alle Ehre. Sie ist die Unbeugsame und lässt sich nichts von ihrem Bruder sagen.“

Dem Treiben seiner Kinder sieht Vater Bob (3) ganz gelassen zu. Er sei sowieso eher „der Typ mit dem Taschenrechner im Kopf“. Mutter Lilu ist dagegen ganz forsch, wenn es in den Garten geht: „Die zeigt den beiden jeden Unsinn – und die machen ihn begeistert nach.“

Interessenten können unter Tel. 0 56 72 / 23 43 Kontakt mit Heike Zwick aufnehmen.

Von Gitta Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.