Abstimmung im Internet 

750 stimmten über Glasmuseum ab

+
Glashütte und Glasmuseum: Das Areal hat für viele eine große Bedeutung für Immenhausen und gehört zur Geschichte der Stadt.

Immenhausen. Die Abstimmung der Immenhäuser CDU über den Fortbestand des Glasmuseums geht in die Endphase. Internetnutzer können sich noch bis zum 15. Februar mit Ja oder Nein zum Fortbestand äußern.

Laut Fraktionsvorsitzendem Lothar Dietrich haben bisher 750 Bürger abgestimmt. Auch auf Facebook haben viele ihre Meinung zum Glasmuseum kundgetan – nicht nur aus Immenhausen und der Region.

In welche Richtung das Ergebnis tendiert, verrät Dietrich nicht. „Wir behalten uns vor, über Näheres erst zu berichten, wenn die Abstimmung vorbei ist.“

Seit Mitte Januar kann auf der Homepage der Immenhäuser CDU mit Ja oder Nein über den Fortbestand des Museums abgestimmt werden. Dietrich zieht ein Zwischenfazit: „Die von uns initiierte Abstimmung hat in erheblichem Maße dazu beigetragen, dass sich jetzt Menschen Gedanken über den Fortbestand machen, die vorher eher passiv zugesehen haben, wie die Kosten ständig gestiegen und die Besucherzahlen eingebrochen sind.“ Er denke dabei insbesondere an die Immenhäuser Schule, die „plötzlich das Glasmuseum als Beitrag zur Sicherung von Schülerzahlen entdeckt.“ Fest stehe aber, dass über viele Jahre Lehrer und Schüler lieber Museen in Kassel und Umgebung besichtigt hätten, statt das Glasmuseum zu besuchen.

Seit vielen Jahren gebe es Überlegungen, das Glasmuseum für Besucher attraktiver zu machen. „Doch weder die von der Stadt bezahlte Museumsleiterin noch der Förderverein Freunde der Glaskunst konnten in den jahrelangen Diskussionen zu einer Senkung der Kosten und nennenswerten Steigerung der Besucherzahlen beitragen.“

Diskussion kam ins Rollen

Durch die Abstimmung der CDU wurde die Diskussion über einen Fortbestand oder die mögliche Schließung des Museums erst ins Rollen gebracht. Der Förderverein hatte daraufhin eintrittsfreie Tage angeboten, um das Museum bekannter zu machen. Dietrich: „Die Aktion lockt zwar einige zusätzliche Besucher von außerhalb nach Immenhausen, bringt jedoch keinen Cent mehr in die Stadtkasse.“

Noch bis zum 15. Februar kann auf der Homepage der Immenhäuser CDU über den Fortbestand des Glasmuseums abgestimmt werden. Die Abstimmung ist nicht repräsentativ und soll laut CDU dazu dienen, sich ein erstes Stimmungsbild zu verschaffen.

Eine abschließende Entscheidung sollte nach Ansicht der CDU spätestens zu den Haushaltsberatungen 2018 gefallen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.