Bürgermeisterwahl Immenhausen

Lars Obermann (SPD): Wahlkampf als Familiensache

Familie Obermann beim gemeinsamen Kartenspiel auf ihrer Terrasse. Von links Tochter Jolina, Lars Obermann, Tochter Nelli, Ehefrau Nadine Carrier-Obermann und Sohn Luis. Spielen gern zusammen – meistens Kartenspiele.
+
Familie Obermann beim gemeinsamen Spiel: Diese Runde für das Zeitungsfoto hat Sohn Luis gewonnen. In ihrer Freizeit sitzen (von links) Tochter Jolina, Lars Obermann, Tochter Nelli, Ehefrau Nadine Carrier-Obermann und Sohn Luis gern zusammen und spielen – meistens Kartenspiele.

Der Wahlkampf von Lars Obermann ist Familienangelegenheit: Seine Kinder bedrucken die Buttons mit seinem Porträt, die er an den Wahlständen verteilt.

Immenhausen – Auch beim Bekleben der Honiggläser sind sie dabei. Der SPD-Kandidat, der am 26. September Bürgermeister werden möchte, hat bei einem Immenhäuser Imker Gläschen mit Honig aus heimischer Produktion abfüllen lassen.

Die gibt er bei den Wahlkampf-Gesprächen interessierten Bürgern. Natürlich ist der Wahlkampf selbst ebenfalls Gesprächsthema in der fünfköpfigen Familie.

3500 Haushalte hat Lars Obermann in den vergangenen Wochen besucht. Er habe an jeder Haustür in den drei Stadtteilen geklingelt und viele interessante Gespräche mit den Immenhäusern geführt. Wo er niemanden antraf, hat er seinen Prospekt hinterlassen. Die Bewohner sollten wissen, dass der SPD-Kandidat auch mit ihnen sprechen wollte.

Obermann bezeichnet sich als Familienmenschen und seinem Heimatort eng verbunden. Er arbeitet im TSV-Vorstand mit. Und er engagiert sich im Arbeitskreis Down-Syndrom für Menschen mit Behinderung. Sohn Luis hat das Down-Syndrom.

Die Verwaltungslaufbahn hatte Obermann eingeschlagen, nachdem er ein Praktikum im Immenhäuser Rathaus gemacht hatte. Das gefiel ihm gut. Schnell habe er bemerkt, dass es in Verwaltungen viele interessante Arbeitsfelder gibt. So war er beim Landkreis für Waffen- und Jagdrecht zuständig, war aber auch kaufmännischer Geschäftsführer des Wasserverbands Diemel. Nach einem Studium wurde er Diplomverwaltungswirt.

Als in Immenhausen 1998 ein Kämmerer gesucht wurde, bewarb er sich um die Stelle und bekam sie. Die Zusammenarbeit mit dem „guten Team im Rathaus“ mache Spaß. Diese Zusammenarbeit wolle er gern als Bürgermeister weiterführen. „Allein schafft man das nicht“, sagt Obermann und möchte im Team Ideen entwickeln und umsetzen. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit der Stadtverordnetenversammlung, die die wichtigen Entscheidungen fällt.

Wird er gewählt, dann soll sich im Umfeld der Glashütten-Ruine etwas tun: „Seit fast 20 Jahren geht das so.“ Er hofft, dass die Ruine verschwindet und das Gelände genutzt werden kann. Dabei weiß er natürlich, dass bisher alle Ideen und Investoren gescheitert sind. Wichtig ist ihm weiterhin die Zusammenarbeit mit den Vereinen. So müsse den Feuerwehren mehr Wertschätzung entgegengebracht werden, sagt er.

Unterstützt wird Lars Obermann im Wahlkampf von einem Helferteam. Das kümmert sich um seinen Internet-Auftritt, die sozialen Medien bis hin zum Plakatieren.

Zu den Unterstützern gehört auch Stelios Vasikaridis. Der aus Griechenland stammende Künstler hat Drucke mit Immenhäuser Ansichten hergestellt. Die gestaltet Vasikaridis individuell von Hand mit verschiedenen Farben. „Zum Wegschmeißen viel zu schade“, sagt Obermann an den Ständen, wenn er dort die Kunstdrucke verteilt. Er ist der einzige Kandidat, der Verwaltungserfahrung hat. Aus seiner Erfahrung sei es unerlässlich, dass ein Bürgermeister dieses Wissen hat. „Ich brenne für diesen Job“, sagt Obermann. Was passiert, wenn er am 26. September nicht gewählt wird? „Für jede Tür, die sich schließt, öffnet sich eine neue“, antworten Obermann und seine Frau Nadine Carrier-Obermann. (Bernd Schünemann)

Zur Person

Lars Obermann (48) kommt aus Immenhausen. Nach der Schule hatte zunächst im Regierungspräsidium eine Verwaltungsausbildung absolviert. Später wechselte er zum Landkreis. 1998 übernahm Obermann die Leitung der Finanzabteilung in der Stadtverwaltung seiner Heimatstadt. In seiner Freizeit joggt er gerne und läuft im Winter Ski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.