Neues Angebot

Busnetz erweitert: Kostenlos von Mariendorf nach Immenhausen und zurück

An der Haltestelle Mitte in Mariendorf: Elke Siebert macht auf den kostenlosen Busverkehr zwischen Mariendorf und Immenhausen aufmerksam.
+
An der Haltestelle Mitte in Mariendorf: Elke Siebert macht auf den kostenlosen Busverkehr zwischen Mariendorf und Immenhausen aufmerksam.

Stündlich mit dem Bus von Mariendorf nach Immenhausen und zurück: Dieses Angebot gibt es seit kurz vor Weihnachten in Immenhausen.

Mariendorf/Immenhausen - Damit ist auch der zweite Stadtteil an das kostenlose innerstädtische Busnetz angeschlossen. Mit attraktiven Verbindungen seien Fahrten zu den Geschäften in der Kernstadt, zum Bahnhof oder auch zum Rathaus möglich.

Darauf weisen der neue Bürgermeister Lars Obermann und Ordnungsamtsleiter Dirk Brede hin. Die Stadtverordnetenversammlung hatte beschlossen, dass die Stadt die Kosten für die Busverbindung nach Mariendorf übernimmt.

Noch bleiben in dem kleinen Bus der Linie 171 Sitzplätze frei, hat Elke Siebert beobachtet. Die Mariendorferin ist Mitglied im Ortsbeirat und wünscht sich, dass das neue Angebot bekannter und dann auch stärker genutzt wird.

Auch für junge Menschen seien das attraktive Verbindungen, unterstreicht Lars Obermann. Das Jugendzentrum Akku, das Schwimmbad und das Sportzentrum könnten nun von Mariendorf aus bequem mit dem Bus erreicht werden.

Schon seit Juli 2019 können die Immenhäuser zwischen der Kernstadt und Holzhausen kostenlos die Linie 173 benutzen. Das wurde auf Beschluss des Stadtparlaments jetzt auf Mariendorf ausgeweitet. Wie viele Fahrgäste das Angebot nutzen, stehe nicht fest. Dazu müsste die Stadt eine Fahrgastzählung beim NVV in Auftrag geben. Die Stadt rechnet für die beiden Buslinien in die Stadtteile mit Gesamtkosten von 44.000 Euro im Jahr, sagt Dirk Brede. Die Finanzierungsvereinbarung mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund über das städtische Liniennetz wurde für zehn Jahre abgeschlossen.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember wurde die Bushaltestelle Klinik in der Hohenkirchener Straße in Immenhausen wieder eingerichtet. Damit sind die Lungenfachklinik und die Einrichtungen des betreuten Wohnens ebenfalls an das Busnetz angeschlossen. Für Immenhausen sei das „ein sehr gutes Angebot des öffentlichen Personnahverkehrs“, hebt Bürgermeister Obermann hervor. Die Stadt hofft jetzt, dass möglichst viele Menschen regelmäßig diese Möglichkeiten zum Busfahren nutzten. (Bernd Schünemann)

Im Stundentakt in die beiden Stadtteile

Die Busse der Linie 171 verkehren montags bis freitags zwischen 5.19 Uhr und 23.11 Uhr im Stundentakt zwischen Immenhausen und Mariendorf. Samstags, sonn- und feiertags pendeln sie nach Angaben der Stadt von 6.51 Uhr bis 23.11 Uhr im Stundentakt. Die Kleinbusse der Linie 173 fahren montags bis freitags zwischen 5.28 Uhr und 23.49 Uhr im Stundentakt zwischen Immenhausen und Holzhausen. Samstags, sonn- und feiertags sind sie zwischen 7.15 Uhr und 23.49 Uhr unterwegs. Damit sei auch ein abendlicher Besuch in Kassel einschließlich Rückfahrt mit Regiotram und Bus in die Stadtteile machbar, sagt Dirk Brede.

Soweit möglich, wurde der Busfahrplan mit den Fahrten der Regiotram vertaktet. Das sei aber nicht bei allen Verbindungen immer möglich gewesen, ergänzt der Ordnungsamtsleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.