Chorproben trotz Corona

Immenhäuser Chor daCapo probt in Corona-Zeiten virtuell

Auf einem mehrfach geteilten Bildschirm sind mehrere Menschen zu sehen, im Vordergrund des Bildschirms liegen Notenblätter.
+
Jeder für sich und doch gemeinsam: Beim gemischten Chor daCapo Immenhausen treffen sich die Sänger wöchentlich zur virtuellen Probe mit Chorleiterin Anja Kiewe (untere Reihe rechts).

Seit bald einem Jahr hindert Corona Chöre daran, gemeinsam regelmäßig zu singen. Der Immenhäuser Chor daCapo hat einen Weg gefunden, den Zusammenhalt trotzdem zu wahren.

Immenhausen – Trällern im stillen Kämmerlein geht immer. Unter der Dusche sowieso. Den wahren Spaß aber bringt erst das Singen in Gemeinschaft, wenn die einzelne Stimme in einem wohlklingenden großen Ganzen aufgeht. Ein Glücksgefühl, das organisierten Sängern seit bald einem Jahr versagt bleibt. Corona bremst die Chöre aus.

Chorleiterin kündigt zu probende Stücke im Vorfeld an

Tonlos macht sie das Virus, speziell das hohe Infektionsrisiko durch Aerosol-Ausstöße, aber trotzdem nicht. Viele treffen sich trotz Präsenzverbotes zur Chorprobe – virtuell. Der gemischte Chor daCapo Immenhausen gehört zu jenen, die sich das Singen nicht verbieten lassen.

Donnerstagabends: Anstatt wie in der Vergangenheit die Notenständer im evangelischen Gemeindehaus auszupacken, klappen die meisten der aktiven Mitglieder in den eigenen vier Wänden ihre Laptops auf. Die Noten liegen parat.

Chorleiterin Anja Kiewe (Kassel) hat in den Vortagen per Whatsapp angekündigt, was geprobt werden soll. Man verbindet sich via Skype und sieht sich am Bildschirm. Eine willkommene Gelegenheit, sich zu sehen und so das Gemeinschaftsgefühl am Leben zu erhalten.

Trotz Corona kaum Abmeldungen – dank virtueller Proben

Und, um auch weiterhin unter qualifizierter Anleitung sängerisch bei der Stange zu bleiben. „Kontakt halten, das ist ganz wichtig für den Zusammenhalt“, sagt Anette Lambrecht.

Die Vorsitzende von daCapo bezweifelt, dass der Chor ohne die virtuellen Zusammenkünfte über die lange Pandemiezeit in seiner alten Größe fortbestehen würde. So aber hat es bisher kaum Abmeldungen gegeben, die wenigen hatten andere Gründe.

Nicht alle sonst Aktiven machen mit beim Skypen. Dafür hat Anette Lambrecht durchaus Verständnis. Aber auch die notgedrungen jetzt Passiven bleiben im Verein und hoffen auf bessere Zeiten. „Das ist Treue, die rechne ich allen Sängern hoch an“, sagt die Vorsitzende.

Chor improvisierte bereits Ende vergangenen Jahres

Im Sommer gab es ein paar Außenproben in einem weitläufigen privaten Garten. Keine Akustik, dafür aber ungewohnt große Abstände zum Nachbarn, vom Winde verwehte Notenblätter, auch plötzlich einsetzender Regen. Alles improvisiert und weit entfernt von den Chorproben der Vor-Corona-Zeit.

Als im Frühherbst selbst diese Treffen nicht mehr infrage kamen, half eine gemeinsame Wanderung, die Vereinskameraden nicht aus dem Blick zu verlieren.

An den Adventssonntagen, als der Schmerz über das ausgefallene traditionelle Adventskonzert in der Kirche St. Georg die Sänger besonders umtrieb, lieferte Anja Kiewe per Whatsapp-Chorgruppe mit Videos von Konzertauftritten in den Vorjahren Durchhalteimpulse.

Mikrofone sind ausgeschaltet – nur Chorleiterin ist zu hören

Skypen heißt die Notlösung bis auf Weiteres. Technische Probleme gab es am Anfang und auch heute noch hin und wieder. Die daCapos meistern sie mit dem gebotenen Humor. Hauptsache, es läuft was.

Als Klangkörper erleben sich die Sänger zwar nicht, den Zusammenhalt unter Gleichgesinnten aber sehr wohl. Überlagerungen erfordern zum allgemeinen Bedauern das Ausschalten der Mikrofone. Nur das der Chorleiterin, die daheim am Klavier den Ton angibt, bleibt offen.

Am Ende der Probe darf noch geplaudert werden, Austausch über das Einstudierte – und gegenseitige Ermutigung, dass irgendwann auch ein Auftritt in der Öffentlichkeit wieder möglich sein wird. Solange spendet dem Chor daCapo dieses Stück besonderen Trost: „Lass die Sonne in dein Herz!“ (Dorina Binienda-Beer)

Informationen auf der Webseite des Chors daCapo

dacapo-immenhausen.jimdofree.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.