Verliebt am Rosenmontag

Ehepaar Fitzner aus Immenhausen feiert Diamantene Hochzeit

+
Fühlen sich in Immenhausen sehr wohl: Lieselotte und Werner Fitzner feiern heute ihre Diamantene Hochzeit. 

Immenhausen. Als Werner Fitzner vor 61 Jahren die Arbeit „schwänzte“, konnte er nicht ahnen, dass er dafür so groß belohnt werden würde: Beim Rosenmontag lernte er seine künftige Frau kennen.

„Es war damals saukalt und die Züge hatten über zwei Stunden Verspätung“, erinnert sich der gelernte Ofensetzer, „meine Nachtschicht war inzwischen zur Hälfte vorbei und so entschloss ich mich, doch lieber zum Karneval zu gehen, als meinen Weg zur Arbeit fortzusetzen.“

Dort traf er dann auf die junge Lieselotte Schwandt. „Eigentlich ist er mir nur aufgefallen, weil er Feuer für meine Zigarette hatte“, lacht die heute 86-Jährige, „sonst wären wir gar nicht ins Gespräch gekommen.“ Doch so sprang der Funke über und bereits eineinhalb Jahre später feierte das Paar seinen Hochzeitstag. Der Sachse und die Preußin lebten in Brandenburg, wo auch die gemeinsame Tochter zur Welt kam. „Ich war als Erzieherin tätig, habe dann aber auf Kranfahrerin umgeschult und schließlich als Buchhalterin gearbeitet“, berichtet Lieselotte Fitzner. „46 Jahre lang habe ich gearbeitet und dabei musste ich immer viel lernen.“

Bis die eigene Wohnung zur Monatsmiete von 32 Mark bezogen werden konnte, wurden die bereits erworbenen Möbel auf dem Dachboden untergestellt. „Wir haben für unsere Verhältnisse eigentlich gut verdient“, sagt Werner Fitzner, „wir konnten jedes Jahr zweimal in den Urlaub fahren und auch eine Kur haben wir uns regelmäßig gegönnt.“ Auch in diesem Jahr möchte das Paar noch einmal eine Flussreise unternehmen. Vielleicht auf dem Rhein und der Mosel.

Das Ehepaar teilte sich ein Hobby: „Jeden zweiten Tag war ich auf dem Schießstand“, so der 83-Jährige, „denn das Sportschießen habe ich als Leistungssport betrieben.“ Auch Lieselotte Fitzner war hier aktiv: „Trainiert wurde mit dem Bügeleisen am ausgestreckten Arm - so bekam man Kraft im Arm.“

Seit 1996 leben Fitzners in Immenhausen. Die Enkeltochter hatte eine Arbeitsstelle in der Lungenfachklinik bekommen und ihr zuliebe haben die Großeltern im heimischen Brandenburg alle Zelte abgebrochen. Doch kurz danach kündigte die Enkeltochter ihren Job bereits wieder. „Jetzt sitzen wir alleine hier“, lacht das Diamantene Hochzeitspaar, „doch inzwischen haben wir uns hier gut eingelebt und wollen auch nicht wieder weg. Als Rentner sind wir inzwischen rundum bekannt.“

Gefeiert wird der Ehrentag mit der Familie, zu der neben der Tochter inzwischen auch drei Enkel und drei Urenkel zählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.