Nordhessischer Literaturpreis steht ohne Organisator da

Der Holzhäuser Heckethaler ist in Not

Das Bild zeigt die Menschen, die an der Organisation und Verleihung des Immenhäuser Literaturpreises Heckethaler beteiligt sind.
+
Festakt im Kleinen: Die Preisträger waren coronabedingt nur mit Fotos präsent. Ihre Bilder und Glaspreise präsentieren mit Organisatorin Monika Rudolph (Mitte) Mitglieder aus Leseteam, Jury sowie Sponsoren: von links Angela Buck-Jordan, Katja Jeppe-Mönnich, Kerstin Roth (Ortsvorsteherin Holzhausen), Sparkassendirektor Ralf Patock, Heike Kober (Waldhotel Schäferberg), Wolfgang Wahl, Klaus-Peter Vogt, Bürgermeister Jörg Schützeberg sowie Nicole Guse (Schulbücherei).

Der nordhessische Literaturpreis Holzhäuser Heckethaler ist das kulturelle Aushängeschild der Stadt Immenhausen. Aber die Zukunft des Preises könnte gefährdet sein.

Immenhausen – Zum 19. Mal sind jetzt die Preisträger ermittelt worden. Die renommierte und beim Publikum beliebte Preisverleihung in Holzhausen muss aber bedingt durch Corona im Herbst erstmals ausfallen.

Organisatorin geht in den Ruhestand

Cheforganisatorin Monika Rudolph, hauptamtliche Mitarbeiterin bei der Stadt Immenhausen, wechselt in Kürze in den Ruhestand. Von Beginn an im Jahr 2002 sorgte sie für einen reibungslosen Ablauf. Unter dem Druck wachsender Verwaltungsaufgaben bei engem finanziellen Spielraum könne die Stadt als langjährige Sponsorin die Personalkosten künftig nicht mehr tragen, sagte Bürgermeister Jörg Schützeberg in einer Pressekonferenz.

Monika Rudolph

Händeringend wird deshalb eine Arbeitskraft zur Vorbereitung und Abwicklung des Wettbewerbs sowie der Festveranstaltung im Herbst gesucht. Dass sich eine kulturell interessierte Person für einen ehrenamtlichen Einsatz finden lässt, hält auch die Stadt für unwahrscheinlich. Im Raum steht für den Aufwand zwischen April und Oktober ein Anerkennungsbetrag. 1000 Euro würden für diese „Ministelle“ in den Haushaltsentwurf eingestellt, sagte der Bürgermeister.

Schützeberg gibt sich überzeugt: „Der Heckethaler bleibt.“ Interessenten sind aufgerufen, sich bei der Stadt zu melden (E-Mail: post@immenhausen.de, Stichwort Heckethaler).

Rössel hält an Preis fest

Für den Fortbestand des Literaturwettbewerbs sprach sich auch Altbürgermeister Herbert Rössel deutlich aus. Er war im vorigen Jahr nach dem altersbedingten Ausscheiden von Dr. Burckhard Garbe als Moderator der Preisverleihung eingesprungen. Der Sprachwissenschaftler und Schriftsteller Garbe (79), der inzwischen bei Frankfurt lebt, hatte gemeinsam mit seiner Ehefrau Dagmar (2012 gestorben) den Literaturpreis auf den Weg gebracht. Garbe hatte den Wettbewerb bis 2018 maßgeblich geprägt. (Dorina Binienda-Beer)

Erste Preise für Dohrmann und Reiß

Diese Preisträger hat die Jury des Holzhäuser Heckethalers ausgewählt: 1. Preis in der Gruppe alle ab 14 Jahren Sonja Dohrmann (Hamburg) für „Klassentreffen“, 2. Preis Barbara Schilling (Potsdam) für „Der Nachbar“. In der Gruppe 14 bis 29 Jahre aus Hessen erhält  Paul Reiß (Ahnatal) den ersten Preis für „Mondschein matters“ und Sofia Ledderhose (Fürstenwald) 2. Preis für „Elisabeth“. In diesem Jahr beteiligten sich 175 Autoren mit 177 Texten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.