1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Immenhausen

HNA-Yogasommer startet in Immenhausen mit 100 Teilnehmern

Erstellt:

Von: Hanna Maiterth

Kommentare

Zum Auftakt des HNA-Yogasommers beim TSV Immenhausen kamen über 100 Teilnehmer. Darüber freuten sich Kristoffer Koch vom TSV Immenhausen und Yogatrainerin Sabrina Meyer sehr.
Zum Auftakt des HNA-Yogasommers beim TSV Immenhausen kamen über 100 Teilnehmer. Darüber freuten sich Kristoffer Koch vom TSV Immenhausen und Yogatrainerin Sabrina Meyer sehr. © Hanna Maiterth

Eine Portion Entspannung gab es bei sommerlichen Temperaturen: Nach dem erfolgreichen Auftakt des HNA-Yogasommers in Sielen am vergangenen Mittwoch hat am Sonntag die Aktion in Immenhausen begonnen.

Zum Auftakt des HNA-Yogasommers in Immenhausen kamen am Sonntag mehr als 100 Teilnehmer. Das hatten Kristoffer Koch vom TSV Immenhausen und Yogatrainerin Sabrina Meyer nicht erwartet. „Ich war wirklich erstaunt“, sagte Koch nach der Yogaeinheit. „Mit einer dreistelligen Zahl habe ich nun wirklich nicht gerechnet.“

Um 9.30 Uhr sollte die erste Stunde des HNA-Yogasommers auf dem Sportplatz des Bernhardt-Vocke-Sportzentrums beginnen und der Strom an Teilnehmern, die ihre Matten auf dem Rasen ausrollten, wollte fast nicht mehr aufhören. Noch während der Begrüßung eilten vereinzelte Nachzügler vom Eingang des Sportzentrums herbei.

Großes Interesse am HNA-Yogasommer in Immenhausen

Einen HNA-Yogabeutel mit einer kleinen Faszienrolle erhielten die Teilnehmer des HNA-Yogasommers, wie an allen Standorten in Nordhessen und Südniedersachsen, als motivierendes Willkommensgeschenk. Kristoffer Koch, der die Beutel verteilte, entdeckte zum Teil bekannte Gesichter. Es seien aber auch viele neue dabei gewesen, freute sich Koch über das große Interesse am Yoga-Angebot des Sportvereins in Immenhausen in Kooperation mit der HNA.

Die Zeit sei wie im Flug vergangen, sagte Meyer. „Eine Stunde ist kurz.“ Doch statt in einem Studio mal draußen unter freiem Himmel Yoga zu unterrichten, sei eine tolle Sache. „Es ist ganz anders, hat aber auch seine Vorzüge.“ Das fanden auch die Teilnehmer, die sich über den kühlenden Wind zwischendurch und das Gezwitscher der Vögel freuten. Die Rückmeldungen waren dementsprechend gut, berichteten Sabrina Meyer und Kristoffer Koch. „Viele haben schon gesagt, dass sie wiederkommen wollen“, sagte die Yogalehrerin aus Immenhausen. Meyer leitet ansonsten, neben ihrem Beruf als Berufsschullehrerin, die Yogastunden in der Körperschmiede Immenhausen. Am Sonntag auf dem Rasen des Bernhardt-Vocke-Sportzentrums passte sie die Einheit dann auch kurzerhand an das Wetter an und ließ die Endentspannung weg. „Bei der Hitze muss das nicht sein“, befand sie.

Aufgrund der bereits am Vormittag hohen Temperaturen fand die erste Yogastunde nicht auf dem Fußballfeld, sondern am Rand im Schatten der Bäume statt. Da wurde dann auch noch mal zusammengerutscht. So kam jeder, der wollte, aus der Sonne. „Die Schattenplätze haben zum Glück gereicht“, zeigte sich Meyer, die die Teilnehmer während der Stunde immer wieder ans Trinken erinnerte, erleichtert. Einige Interessierte seien aber auch aufgrund der Temperaturen zu Hause geblieben, wissen Koch und Meyer, die im Vorfeld schon selbst die Werbetrommel gerührt hatten. Trotzdem sind sie mit dem Auftakt sehr zufrieden. Denn mit den über 100 Teilnehmern wurden ihre Erwartungen an die erste HNA-Yogaeinheit schließlich weit übertroffen. (Hanna Maiterth)

Auch interessant

Kommentare