Immenhäuser Firma Desel feiert 50-jähriges Bestehen

+
Wasser, Licht, Energie: Das sind seit den 1980er-Jahren die Aufgabengebiete für den Inhaber der Firma Haus- und Umweltttechnik Desel Karl-Werner Fehling (rechts). Seine Frau Sandra Fehling führt die Buchhaltung. 

Immenhausen. „Am wichtigsten ist uns die Mitarbeiterzufriedenheit. Ohne unsere Angestellten wären wir nie so weit gekommen." Das sagt Karl-Werner Fehling.

Er ist Inhaber der Firma Haus- und Umwelttechnik Wolfgang Desel. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums sind heute einige Fachvorträge verschiedener Firmenvertreter zum Thema „Rund ums Haus“ geplant, am Samstag gibt es einen Tag der offenen Tür.

Als einziger Mitarbeiter und mit einem reinen Elektrobetrieb hat Firmengründer Wolfgang Desel im Jahr 1966 mit dem damaligen Firmennamen „Wolfgang Desel Elektro“ angefangen. Nun besteht die Firma bereits seit 50 Jahren. Schon mehr als 50 Fachleute wurden im Laufe dieser Zeit ausgebildet, die zum Teil noch heute im Unternehmen arbeiten.

1975 wurde das Ladengeschäft in der Oberen Bahnhofstraße eröffnet. Mitte der 80er-Jahre machte Wolfgang Desel dann den Meister im Bereich Heizung und Sanitär. Somit wurde der Aufgabenbereich der zeitweise bis zu 25 Mitarbeiter noch um diese beiden Felder ergänzt und ausgebaut.

Der heutige Inhaber, Karl-Werner Fehling, trat 1984 in die Firma ein. Später wurde er sogar der jüngste Meister Nordhessens. 2000 übernahm er das Geschäft und benannte es in „Haus- und Umwelttechnik Desel“ um.

Die Kernpunkte des Unternehmens lägen nun im Bereich Licht, Wasser, Wärme. „Von Elektroinstallationen über Rundfunk, Wasseranschlüsse im Sanitärbereich, über ganze Bäder bis hin zu Heizungsinstallationen und Solarthermie sind wir für jedes Anliegen der richtige Ansprechpartner“, erklärt Fehling. Der große Vorteil der Firma sei, dass bei Renovierung oder Neubau für nahezu jeden Bereich des Hauses ein Fachmann zur Verfügung stehe.

Die wichtigsten Faktoren der Firma seien stets die Mitarbeiter gewesen, deren Zufriedenheit für Fehling immer im Vordergrund stehe: „Wir sind wie eine Familie, unsere Mitarbeiter sollen sich mit der Firma identifizieren können“, sagt er.

Durch die Ausweitung des Betriebes war der Laden in der Bahnhofstraße bald zu klein geworden, im Jahr 2013 zog die Firma in den Neubau an der Richard-Süßmuth-Straße. Dort gibt es für die Kunden nun auch eine barrierefreie Badausstellung sowie weiterhin eine Auswahl an den neuesten Elektrogeräten zu bestaunen. Die aktuelle Innovation des Betriebes sei eine 3D-Brille, mit der man das zuvor mithilfe eines Computerprogrammes selbst geplante Bad durch die Brille fast real bestaunen kann.

Für die Zukunft sieht Karl-Werner Fehling den fast ausschließlichen Gebrauch der Sprachsteuerung und eine nahezu überall mögliche Simulation auf Bildschirmen.

Die Jubiläumsfeier mit dem Tag der offenen Tür inklusive eines Show-Trucks der Firma Vaillant findet am Samstag, 5. März, ab 10 Uhr auf dem Gelände der Haus- und Umwelttechnik Desel in der Richard-Süßmuth-Straße 3 in Immenhausen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.