Schulsachen für Bedürftige

Immenhäuserin sammelt Schulranzen für Kinder in Rumänien

+
Die Schulranzen sammelt sie in ihrer Gartenhütte, um sie mit Schreibwaren auszustatten und mit einem Hilfstransport nach Rumänien zu senden.

Wo sonst die Gartenmöbel der Familie stehen, türmen sich bei Patricia Schützenberger in Immenhausen gerade etliche gespendete Schulranzen.

Die Schulranzen sammelt sie in ihrer Gartenhütte, um sie mit Schreibwaren auszustatten und mit einem Hilfstransport nach Rumänien zu senden.

Der Transport wird organisiert und begleitet von Ottmar Rudert und Günter Rüddenklau, zwei Landwirten aus em Kreisteil (HNA berichtete). „Vierfache Mütter sind ja bekanntermaßen nicht genug ausgelastet“, scherzt die gebürtige Schwäbin lachend. Einer der Gründe, warum sie trotzdem Zeit für ihre Aktion „Her mit dem Ranzen!“ findet, sei der Spaß, den sie dabei hat. 

Mit viel Herz dabei: Schützenberger inmitten ihrer gesammelten Ranzen.

Rumänische Kinder schickten Bilder

Auch die vielen positiven Rückmeldungen motivieren sie. So schickten ihr einige der Kinder aus Rumänien, die bereits im letzten Jahr mit insgesamt 117 Schulranzen ausgestattet wurden, selbst gemalte Bilder. Die bewahrt sie in einem großen Ordner auf. In diesem befinden sich auch gesammelte Zeitungsartikel über die Hilfsaktion und Fotos, vom rumänischen Dorf Kostelek, wo ihre Ranzen bereits letztes Jahr viele glückliche Abnehmer fanden. Beim Betrachten wird sofort klar, dass es den Menschen dort auch an den nötigsten Dingen mangelt. 

Kuchen sichert die Ausstattung der Ranzen

Um an die Ausstattung für die Ranzen zu kommen, bemüht sich die 53-jährige um Sachspenden lokaler Unternehmen. Daneben wird die Angestellte der Evangelischen Bank auch selbst tätig: „Jeden Donnerstag backe ich einen Kuchen, den ich mit an die Arbeit nehme. Jeder darf sich dann gerne gegen eine kleine Spende bedienen.“ Das Geld können die kuchenhungrigen Kollegen einfach in ein kleines Sparschwein werfen.  Unterstützt wird sie dabei von weiteren Kolleginnen. 

Eine außergewöhnliche Spende

Auch eine außergewöhnliche Spende hat sie in diesem Jahr bekommen:  „Das war eine größere Einzelspende von einem meiner ehemaligen Jungschar-Kinder. Sie hat mir zwei große Stofftiere gehäkelt, die ich verkaufen soll.“ 

Der letzte Tag, an dem Schützenberger Ranzen entgegennehmen kann, ist Montag, 7. Oktober. Danach geht es ans Verpacken, damit Rudert und Rüddenklau die Hilfsgüter rechtzeitig verladen können.

Info: Schulranzenspenden nimmt Patricia Schützenberger, Tel. 0176/96626749, entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.