Erfolgreiche Filmreihe

Großes Kino auf Gut Waitzrodt: Fünfter Teil von Ostwind wird in Immenhausen gedreht

+
Gruppenfoto für die Zeitung: die Ostwind-Darsteller – unter anderem Hanna Binke, Cornelia Froboess und Luna Paiano (vorn Mitte), Buchautorin und Regisseurin Lea Schmidbauer (neben Ostwind) vor Gut Waitzrodt. Bürgermeister Jörg Schützeberg (hinten) hatte das Immenhäuser Gästebuch mitgebracht. 

Auch für den fünften Teil der Ostwind-Filmreihe wird in der Region gedreht. Derzeit arbeitet das Team auf Gut Waitzrodt in Immenhausen.

Außerdem soll noch an verschiedenen Orten in der näheren Umgebung gedreht werden. „Wo das genau sein wird, können wir aber nicht verraten, weil sonst zu viele Fans an das Filmset kommen würden“, betont die Produzentin Ewa Karlström.

Das liegt vor allem am großen Erfolg der Filmreihe. „Gemessen an den Zuschauerzahlen war der vierte Teil „Ostwind – Aris Ankunft“ der bisher erfolgreichste Kinofilm des Jahres 2019“, sagte die Produzentin. Mit dem aktuellen Teil der Reihe möchte sie gern an diesen Erfolg anknüpfen.

Ostwind-Dreh in Immenhausen: Acht Drehtage auf Gut Waitzrodt

Laut Karlström beträgt das Budget des Films fünf bis sechs Millionen. Mit 400.000 Euro unterstützt Hessenfilm das Projekt. Insgesamt sind 42 Drehtage für den Film vorgesehen, wovon acht auf Gut Waitzrodt stattfinden werden.

Fünfter Teil von Ostwind wird in der Region gedreht

Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Jörg Schützeberg, Marvin Linke
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Cast, Schauspieler
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Gästebuch
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Jörg Schützeberg, Cornelia Froboess, Gästebuch
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Joachim Fetten
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Lea Schmidbauer
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Hanna Binke
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Joachim Fetten
 © 
Gut Waitzrodt, Filmdreh, Ostwind, Cornelia Froboess
 © 

Schauspielerin Cornelia Froboess, die im Film Gutsbesitzerin Maria Kaltenbach spielt, fühlte sich als Ostwind-Urgestein auf Waitzrodt direkt wieder heimisch: „Für mich ist das wie nach Hause zu kommen. Ich war bisher bei allen Teilen von Ostwind dabei und freue mich immer wieder. Die lange Pause zwischen dem letzten Dreh in Immenhausen und jetzt kam mir unglaublich kurz vor. Wenn ich daran denke, dass wir zum letzten Mal hier sind, werde ich ganz sentimental.“

Am Mittwoch ist Pferdetrainer Joachim Fetten mit „Aaron“ am Dreh. Der Hengst ist einer von acht, die für diesen Teil gebraucht werden.

Auch Immenhäuser Bürgermeister ist beim Dreh vor Ort

Mit dabei am zweiten Drehtag war auch der Immenhäuser Bürgermeister Jörg Schützeberg. Der hatte zwar keinen Auftritt im Film. Er freute sich jedoch sehr darüber, dass die Schauspieler sich in das Gästebuch der Stadt eintrugen. Das hat mittlerweile Tradition. „Vom Filmdreh merkt man in Immenhausen selbst recht wenig. Das ist für uns mittlerweile schon zur Routine geworden“, erzählt Schützeberg weiter.

Dieses Mal sucht die Crew übrigens keine Komparsen in Immenhausen. Diese kommen erst im zweiten Teil des Films zum Einsatz, der in München spielt. Das große Finale wird im Showpalast gedreht – mit vielen Statisten. Am 21. Mai 2020 kommt „Ostwind 5 - Der große Orkan“ in die deutschen Kinos.

Produzentin Karlström geht davon aus, dass der fünfte Teil wie angekündigt der letzte sein wird. Buchautorin Lea Schmidbauer, die im „Großen Orkan“ auch Regie führt, kann sich eine Fortsetzung vorstellen – zumindest in der Buchreihe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.