Hilfe für Südosteuropa-Hilfe

Immenhausen: Kinderkleidung aus Immenhausen ist auf dem Weg

Vor einem Feuerwehrauto stehen Menschen, die die Hilfsaktion „Her mit den Ranzen“ unterstützt haben.
+
Sie wollen Menschen in Südosteuropa helfen: Mit viel Unterstützung brachten die Helfer Spenden auf den Weg, die Patricia Schützenberger mit ihrer Aktion „Her mit den Ranzen“ gesammelt hatte.

Zwei Anhänger haben viele Helfer mit Kinderkleidung, Spielzeug und anderen Spenden beladen. Das ist der erste Teil der Hilfsaktion von Patricia Schützenberger.

Immenhausen – Die Immenhäuserin hatte vor zwei Jahren die Aktion „Her mit den Ranzen“ gestartet. Damit will sie die Südosteuropa-Hilfe von Ottmar Rudert und Günter Rüddenklau unterstützen.

Hilfe für Schulkinder stehe für sie auch weiterhin im Mittelpunkt, berichtete die Schwäbin, die vor einigen Jahren nach Immenhausen gezogen ist, am Wochenende. Im Sommer hatte sie die 2018 gestartete Ranzensammlung auf Kinderkleidung ausgeweitet. Und sie war überrascht von der großen Resonanz in den vergangenen Wochen.

Deshalb waren am Samstag auch Feuerwehrleute und Helfer aus ihrem Ranzen-Team im Einsatz, um die vielen Spenden zu verladen. Am Dienstag startet der erste Transport der Südosteuropa-Hilfe. Dann sollen auch 160 Bananenkisten mit Spenden aus dem Raum Immenhausen auf die Reise gehen, kündigte Patricia Schützenberger an.

Mehr als 140 Ranzen werden mit dem darauf folgenden Transport mitgeschickt. Die Schultaschen haben die Helfer mit Hygienepäckchen ergänzt, sagt die engagierte Immenhäuserin.

In Rumänien beispielsweise fehle es vielen Menschen auch an Dingen des täglichen Bedarfs. Deshalb hat das Team die Hygienepäckchen mit Zahnbürsten und -pasta, Seife, Pflaster und Desinfektionsmittel gepackt. Außerdem gibt es für die Kinder noch Überraschungen und Spielzeug in den Ranzen.

Patricia Schützenberger hatte die Annahme für ihre Hilfsaktion am 1. Oktober beendet. Deshalb kann sie keine weiteren Spenden annehmen. Sachspenden nehmen aber weiterhin Günter Rüddenklau und Ottmar Rudert an. Die Spenden können in Westuffeln, Kasseler Straße 35b, sowie in Ostheim, Lamerder Straße 37 abgegeben werden. Bei beiden Adressen muss nicht geklingelt werden. Die Spenden können auf dem Hof oder in der Scheune abgestellt werden.

Benötigt werden unter anderem warme Bekleidung, Decken, gebrauchsfähige Elektro- und Küchengeräte, Fahrräder, Rollstühle und Rollatoren. Rüddenklau und Rudert nehmen, wie berichtet, noch bis Donnerstag, 5. November, Spenden an.  ber/geh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.